Wasser - die Naturarznei - Titel - BellsWelt
(c) BellsWelt

Wasser – die Naturarznei

Wasser ist für unseren Körper lebensnotwendig, überlebensnotwendig, denn der Körper besteht zu mehr als der Hälfte aus dem nassen Element. Wasser ist Bestandteil aller Körperzellen und Körperflüssigkeiten, ist an allen wichtigen Vorgängen im Körper beteiligt. Das wir ohne Wasser nicht leben können, wissen wir alle, aber das Wasser eine Naturarznei ist, wissen nicht viele. Erfahren Sie in meinem Beitrag vieles Wissenswertes über das Wasser – die Naturarznei.

Grundsätzliches

Der Mensch besteht zu weit mehr als der Hälfte aus Flüssigkeit und er kann ohne Flüssigkeiten nicht existieren. Der Mensch braucht das Wasser, damit der Organismus in Schwung bleibt und alle seine Funktionen erfüllen kann. Er braucht das Wasser aber auch, damit Stoffwechsel Abfallprodukte und Gifte aus dem Körper entfernt werden können. Die Nieren sind in diesem Zusammenhang das Wasserwerk und auch die Kläranlage des Körpers.

Ein Erwachsener gibt im Sommer mit Harn und Schweiß täglich bis zu drei Liter Flüssigkeit ab. Bei extremen Temperaturen kann das auch mehr sein. Wenn nicht sofort entsprechende Mengen an Flüssigkeit nachgeliefert werden, kommt es zu Kreislaufversagen und anderen Problematiken. Bei einer Schwankung von ein bis zwei Prozent zwischen Soll und Haben im Flüssigkeitshaushalt meckert der Körper, indem er Durst signalisiert. Die beste Flüssigkeit, um den Haushalt zu stabilisieren ist und bleibt Wasser.

  • Wasser hat keine Kalorien, belastet somit nicht das Körpergewicht.
  • In Gegenden ohne große Umweltbelastung kann man ohne Bedenken zum Leitungswasser greifen.
  • In anderen Gegenden sollte man Wasser aus großen Tiefen trinken.
Wasser - die Naturarznei - Zufluss zur Kalltalsperre (Trinkwasser) - BellsWelt
Zufluss zur Kalltalsperre (c) BellsWelt

Kleine Warenkunde

Bevor wir zu den einzelnen Wirkungen von Wasser kommen, eine kurze Warenkunde.

Leitungswasser

Bei uns in Deutschland kommt aus den Leitungen gewöhnliches Trinkwasser. Es zählt zu den wichtigsten Lebensmitteln und eignet sich neben dem Verzehr zur Zubereitung von Speisen und Getränken. Es besteht in der Regel aus aufbereitetem Süßwasser mit einem hohen Reinheitsgehalt und unterliegt der Trinkwasserverordnung.

Tafelwasser

Bei Tafelwasser handelt es sich um ein hergestelltes Erfrischungsgetränk. In der Regel handelt es sich hierbei um gewöhnliches Trinkwasser mit Zusätzen von Salzen, Mineralien oder Kohlendioxid. Tafelwasser bedarf keiner behördlichen Anerkennung und darf überall gemischt und abgefüllt werden, die Bestimmungen der Trinkwasserverordnung finden jedoch auch hier Anwendung.

Mineralwasser

Mineralwasser ist ein natürliches Grundwasser von ursprünglicher Reinheit mit besonderen Eigenschaften. Bei seiner Entstehung nimmt es aus dem Boden Mineralstoffe sowie Kohlensäure auf und wird durch die jeweiligen Gesteins- und Erdschichten gefiltert. Die Qualität und Zusammensetzung unterliegt den Bestimmungen der Mineral- und Tafelwasserverordnung, die bei der Einhaltung von mikrobiologischen Grenzwerten strengere Maßstäbe ansetzt als die Trinkwasserverordnung. Außerdem bedarf Mineralwasser vor dem Vertrieb einer amtlichen Anerkennung. Die Quelle sowie die Inhaltsstoffe müssen auf der Verpackung angegeben werden.

Heilwasser

Heilwasser ist ein besonderes natürliches Mineralwasser, das über eine gesundheitliche Wirkung verfügt. Es erhebt den Anspruch dank der Inhaltsstoffe eine heilende, lindernde oder vorbeugende Wirkung zu haben. Daher unterliegt das Heilwasser auch nicht der Mineral- und Tafelwasserverordnung, sondern fällt unter das Arzneimittelgesetz. In einem Liter Heilwasser müssen mindestens ein Gramm gelöste Mineralstoffe oder Spurenelemente enthalten sein. Außerdem müssen genaue Angaben zu den Inhaltsstoffen und zur Wirkungsweise auf der Verpackung vermerkt sein. Es wird am Quell Ort abgefüllt und muss vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassen werden.

Wasser - die Naturarznei - Staumauer der Trinkwassertalsperre der Olef - BellsWelt
Staumauer der Trinkwassertalsperre der Olef (c) BellsWelt

Wasser – die Naturarznei

Über das Wassertrinken gegen den Durst hinaus erfüllt das wunderbare Wasser als Naturarznei viele wichtige Aufgaben, die ich im Folgenden kurz anreißen möchte.

Wasser – die Naturarznei gegen Verstopfung

Der eine oder andere hat hin und wieder oder öfter mit Verstopfung zu kämpfen. Ein probates Mittel dagegen: Geben sie abends 250 Milliliter Wasser in ein Glas und lassen Sie es abgedeckt im Raum stehen. Am kommenden Morgen trinken sie das abgestandene Wasser mit Zimmertemperatur in langsamen und kleinen Schlucken vor dem Frühstück. Das bringt die Verdauung nach ein bis zwei Stunden auf Vordermann.

Wasser – die Naturarznei gegen Übelkeit und leichten Schwindel

Sollte Ihnen übel sein oder leicht schwindelig, dann trinken sie kaltes Wasser in ganz kleinen Schlucken. 1/4 Liter Wasser sollte ausreichend sein. Zwischen den einzelnen Schlucken bitte noch tief ein- und ausatmen.

Wasser – die Naturarznei gegen Kraftlosigkeit an heißen Tagen

Hier hilft ein altes indisches Rezept für mehr Vitalität an heißen Tagen. Kochen Sie 250 Milliliter Wasser einmal kurz auf und trinken Sie es dann in kleinen Schlucken so heiß, wie Sie es vertragen können.

Wasser - die Naturarznei - Wasser mit Zitrone - BellsWelt

Wasser – die Naturarznei gegen Heißhungerattacken

Wer Übergewicht hat und ein paar Kilos abnehmen möchte, ärgert sich bestimmt über ständigen Hunger. Der ewige Appetit macht einem dann das Leben schwer. Dagegen kann man mit der Naturarznei Wasser etwas tun.

Trinken Sie konsequent vor jeder Mahlzeit einen ¼ Liter nicht zu kaltes Wasser in kleinen Schlucken. Die Wirkung wird verstärkt, wenn Sie ein paar Tropfen frisch gepressten Zitronensaft oder einige Stücke Obst zugeben. Studien in den USA haben ergeben, dass dabei Hormone freigesetzt werden, die schneller satt machen.

Wasser – die Naturarznei gegen Stressbelastung

Wer beruflich oder privat in Stress gerät, der belastet damit Herz und Kreislauf. Hier kann ein ¼ Liter Mineralwasser mit einem hohen Magnesiumanteil Abhilfe schaffen. Magnesium stärkt die Nervenzellen gegen die Stresshormone Adrenalin und Noradrenalin.

Wasser – die Naturarznei gegen Hitzewallungen

Wenn Frauen in den Wechseljahren oft an Hitzewallungen leiden, dann sollten sie regelmäßig ihr Gesicht mit kühlem Wasser erfrischen.

Wasser - die Naturarznei - Tatzelwurm Wasserfälle - BellsWelt
Tatzelwurm Wasserfälle (c) BellsWelt

Wasser – die Naturarznei und die Sommerhitze

Halten Sie den Puls beider Hände stündlich für max. 2 Minuten unter das laufende Leitungswasser und Sie fühlen sich erfrischt.

Wasser – die Naturarznei gegen Migräne

Geben Sie kaltes Wasser in einen großen Eimer. Dann setzten Sie sich hin und tauchen zuerst den rechten, dann den linken Fuß ein. Nachdem beide Füße 40 Sekunden im kalten Wasser waren, nehmen Sie sie heraus und trocknen sie gut ab.

Ein kaltes Fußbad hilft nicht nur gegen Migräne, sondern auch gegen geschwollene Beine, Nasenbluten, Venenproblemen und Darmträgheit.

Verboten ist ein kaltes Fußbad bei Blasenleiden und Unterleibsproblematiken.

Wasser - die Naturarznei - Infused Water - BellsWelt
Infused Water (c) BellsWelt

Erfrischende Getränke selbst herstellen

Ob im Sommer oder Winter, mit einigen wenigen Handgriffen können Sie sich Ihr Lieblingserfrischungsgetränk auch selbst herstellen.

Sehr schöne Rezepte für leckere und gesunde Getränke habe ich auch noch für Euch:

Wasser – die Naturarznei: Fazit

Wer ausreichend trinkt, kommt leichter fit und konzentriert durch den Tag. Wasser ist dabei die erste Wahl.

Wasser ist für uns nicht nur überlebenswichtig, sondern auch eine sehr sanfte Naturmedizin. Viele kleine Wehwehchen lassen sich meist schon mit einem Glas Wasser beheben. Wasser als Naturarznei ist ein sehr schönes und treffendes Beispiel für den Satz von Hippokrates: „Lasst die Nahrung Eure Medizin sein“.

Bleiben und werden Sie gesund!

Wasser - die Naturarznei - Nebel über dem See - BellsWelt
Nebel über dem See (c) BellsWelt
%d Bloggern gefällt das: