Vitamin E - ein großartiges Antioxidans - Titel - BellsWelt
Rapsanbau im Weserbergland (c)BellsWelt

Vitamin E – ein großartiges Antioxidans

Wer möchte nicht jung und strahlend aussehen? Mit einer frischen Haut ohne Fältchen, mit glänzendem und gesundem Haar durch Leben gehen und von allen wegen seines guten Aussehens bewundert werden? Ich glaube jeder von uns. Damit wir dies auch erleben dürfen, sollten wir uns ausreichend mit natürlichem Vitamin E versorgen. Erfahren Sie hier alles wichtige über Vitamin E – ein großartiges Antioxidans.

Was ist Vitamin E?

Im Jahre 1922 gab es die ersten Hinweise auf das Vorhandensein fettlöslicher Substanzen, die in den folgenden Jahren als fettlösliche Vitamine identifiziert wurden. Nach heutigem Kenntnisstand bezeichnet Vitamin E eine ganze Familie kraftvoller Antioxidantien, dazu zählen auch die Tocopherole und die Tocotrienole. Die Vitamin E-Familie umfasst 16 Angehörige, die unterschiedlich stark als Antioxidans wirken und somit den Körper vor freien Radikalen schützen und uns jung aussehen lassen😉.

Vitamin E zählt wie die Vitamine A, D und K zu den fettlöslichen Vitaminen. Diese können nur im Rahmen des Fettstoffwechsels verwertet werden, das heißt: Der Körper kann fettlösliche Vitamine aus der Nahrung nur zusammen mit etwas Fett aufnehmen und diese aber auch im Körper zum Beispiel in der Hornhaut speichern.

Aufgrund der pflegenden Wirkung wird Vitamin E auch in Hautcremes und Sonnenschutzmitteln eingesetzt.

Wieviel Vitamin E benötigt der Körper?

Die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung – DGE – empfohlene Tagesdosis beträgt bei Frauen 11 bis 12 Milligramm. In der Schwangerschaft erhöht sich dieser Wert auf 13 Milligramm, in der Stillzeit sogar auf 17 Milligramm. Männern werden 12 bis 15 Milligramm täglich empfohlen (1).

Vitamin E - ein großartiges Antioxidans - Möve mit reichlich Vitamin E - BellsWelt
Möve mit reichlich Vitamin E (c) BellsWelt

Vitamin E – ein großartiges Antioxidans

Meine treuen Leser wissen, dass Antioxidantien mein Lieblingsthema sind, darum jetzt ein paar Erläuterungen.

Ein Antioxidans hat die Aufgabe den Körper zu schützen, indem es freie Radikale ausschaltet. Freie Radikale fehlt in ihrer chemischen Struktur ein Elektron. Anders ausgedrückt: Freie Radikale sind „unersättliche Halunken“. Im Molekül haben sie einen Arm frei und mit diesem entreißen sie den körpereigenen Molekülen ein Elektron. Diesen Prozess nennt man Oxidation und diese kann langfristig zu Hautalterung, Rheuma, Demenz oder gar Krebs führen.

Ein beliebtes Ziel für die Attacken der freien Radikalen sind die Zellwände. Den einen oder anderen Angriff steckt die Zelle problemlos weg. Wird die Zelle jedoch pausenlos von freien Radikalen angegriffen, bricht die Verteidigung zusammen und es kommt zu deutlichen Schäden an der Zellmembran. Dadurch ist die ordnungsgemäße Funktion der Zelle nicht mehr gewährleistet und je mehr Zellen geschädigt sind, desto mehr kommt es zu Alterserscheinungen und chronischen Krankheiten. 

Man kann es fast nicht glauben, aber eine Zelle wird täglich bis zu 10.000-mal von freien Radikalen wegen eines Elektrons attackiert.

Die Verteidiger der Zellen sind die Antioxidantien. Sie geben freiwillig den „bösen Halunken“ ein Elektron ab und der „Kampf“ ist vorbei. Die Antioxidantien gibt es nicht nur im Vitamin E, sondern auch im Vitamin C und vielen sekundären Pflanzenstoffe.  

Vitamin E - ein großartiges Antioxidans - Paprika - BellsWelt
Paprika (c)BellsWelt

Vitamin E – ein großartiges Antioxidans für schöne Haut und gesundes Haar

Ein ausreichender Vitamin E-Pegel im Körper hilft somit, die Haut zu straffen und schenkt ein blühendes und jüngeres Aussehen. Da Vitamin E auch den Kollagengehalt erhöht, werden hier zwei Fliegen mit einer Klapps geschlagen.

Dies gilt auch für die Haare, denn Vitamin E kümmert sich auch um die Gesundheit und Vitalität der Haare.

Wunden heilen schneller ab, weil freie Radikale die Zellerneuerung nicht behindern.

Vitamin E – ein großartiges Antioxidans beeinflusst die Cholesterinwerte

Nicht nur die Zellen der Haut werden vom Vitamin E geschützt, sondern alle, auch die Zellen der Blutgefäße. Die Arterienwände werden sauber und elastisch gehalten. Das schlechte LDL-Cholesterin wird an der Oxidation gehindert und kann sich nicht an den Arterienwänden ablagern.

Vitamin E hat auch einen großen Einfluss auf die Blutgerinnung. Bei einer ausreichenden Vitamin E Versorgung können somit Blutgerinnsel (Thrombosen) und somit auch Schlaganfall und Herzinfarkt verhindert werden.

Vitamin E - ein großartiges Antioxidans - Walnuss - BellsWelt
Walnuss (c)BellsWelt

Vitamin E – ein großartiges Antioxidans bei Krebs

Wie schon oben dargelegt, schützt Vitamin E das Erbgut unserer Zellen vor Schäden, die dazu führen können, dass die Zelle zur Krebszelle wird. So wie zur Vorbeugung, kann Vitamin E auch bei einem bereits vorhandenen Tumor die Wachstumsrate des Tumors verringern. Gleichzeitig unterstützt es unser Immunsystem bei der Krebsbekämpfung.

Vitamin E – ein großartiges Antioxidans bei Diabetes und Alzheimer

Bei Diabetes ist das Vitamin ebenfalls sehr hilfreich. Es erhöht die Insulinempfindlichkeit der Zellen, dadurch wird das Insulin von den Zellen erkannt und der Blutzuckerspiegel sinkt auf eine gesunde Art.

Auch für die richtige Funktion des Gehirns zeichnet Vitamin E verantwortlich. Vitamin E bewacht die Myelinscheide. Diese ist ein schützender Mantel für die Nervenzellen des Gehirns. Ähnlich der Isolierung eines Elektrokabels ermöglicht die Myelinscheide, Nervensignale (elektrische Impulse) schnell und exakt entlang der Nervenfaser weiterzuleiten. Ist die Myelinscheide defekt (was Vitamin E verhindern soll), leiten die Nerven Impulse nicht richtig weiter. Der Schutz durch das Vitamin führt zu einem verlangsamten Alterungsprozess und ist somit auch bei der Vorbeugung von Alzheimer sehr hilfreich.

Vitamin E – Lebensmittel

Im Folgenden stelle ich Ihnen die Lebensmittel mit dem höchste Vitamin E Gehalt vor.

Pflanzenöle

Da Vitamin E hauptsächlich von Pflanzen gebildet wird, enthalten diese auch das meiste Vitamin E. Die Pflanzenöle, Oliven-, Raps-, Sonnenblumen- und Weizenkeimöl stehen an erste Stelle, um den Tagesbedarf zu decken. Spitzenreiter ist das Weizenkeimöl, bereits ein Esslöffel des Öles reicht, um den Tagesbedarf zu decken.

Vitamin E - ein großartiges Antioxidans - Leinsamen - BellsWelt
Leinsamen (c)BellsWelt

Leinsamen

Sechszehn Milligramm Vitamin E stecken in 100 Gramm Leinsamen. Von daher trägt etwas Leinsamen über das Müsli gestreut dazu bei den Tagesbedarf zu erreichen.

Fisch

Lachs, Hering, Sardine, Forelle und andere Fische sind ein guter Vitamin E Lieferant. Eine 150 Gramm Portion bringen 3 Milligramm auf den Teller. Da Fisch auch noch gesunde Omega-3-Fettsäuren mit bringen werden zwei Fliegen …

Nüsse

Eine übliche Portion Haselnüsse von rund 40 Gramm deckt fast vollständig den Tagesbedarf des Zellschutzvitamins (10,5 Gramm/40 Gramm). Zudem sind in den Nüssen noch relevante Mengen an Calcium, Zink, Magnesium und Eisen enthalten.

Auch die leckeren Mandeln sind hervorragende Vitamin E Lieferanten. Am besten verzehrt man diese mit den ungeschält und nicht blanchiert.

Obst und Gemüse

Auch in Obst und Gemüse steckt viel Vitamin E. Eine Schote Paprika enthält 3 Milligramm, ähnlich auch die Mango. Die Avocado kommt auf 2 Milligramm, wie auch die schwarze Johannisbeere. Eine bunte und pflanzenbasierte Ernährung deckt meines Erachtens den Tagesbedarf ohne Probleme und man kann auf Nahrungsergänzungsmittel verzichten.

Bleiben oder werden Sie gesund!

  1. https://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/vitamin-e/?L=0