Topinambur - Diabetiker-Kartoffel - Titel - BellsWelt

Topinambur – Diabetiker-Kartoffel

Das kartoffelähnliche gesunde Wurzelgemüse kann man als neues Trendgemüse oder Superfood der modernen Küche bezeichnen. Topinambur ist vitaminreich und steckt voller Mineralstoffe und Ballaststoffe. Ihr hoher Inulingehalt hat ihr den Namen „Diabetiker-Kartoffel“ eingebracht. Erfahren Sie alles Wichtige über Topinambur – Diabetiker-Kartoffel.

Herkunft

Topinambur ist eine Pflanze die, wie die Sonnenblume, zur Familie der Korbblütler gehört. Sie ist eine Nutzpflanze deren Sprossknolle für die Ernährung genutzt wird. Zu weiteren Verwendungen kommen wir später.

Topinambur stammt aus Nord- und Mittelamerika und die Ursprünge werden in Mexiko vermutet. Anfang des 16 Jahrhunderts gelangte sie nach Europa und wurde als Nahrungsmittel angebaut. Ab 1750 wurde sie in Europa von der ertragreicheren Kartoffel verdrängt. In Deutschland wird der Topinambur nur noch auf kleinen Flächen in Baden, Niedersachsen und Brandenburg angebaut.

Topinambur – Diabetiker-Kartoffel: Die Nutzungen

Die Topinamburknollen haben einen süßlichen Geschmack bei wässeriger Konsistenz und erinnern an die Süßkartoffel. In der Küche lässt sich die Knolle vielseitig verwenden. Roh über den Salat gerieben oder ähnlich der Kartoffel in Salzwasser gegart beziehungsweise frittiert.

Aus der gesunden Knolle kann ein alternatives Süßungsmittel, der Topinambur Sirup, hergestellt werden. In einschlägigen Geschäften und gutsortierten Supermärkten ist der Sirup erhältlich.

Schon Ende des 19. Jahrhunderts wurde Topinambur zum Brennen von Destillaten verwendet, einfach ausgedrückt: es wurde Schnaps gebrannt.  Topinambur-Branntwein duftet fruchtig und hat ein leicht nussig-süßliches Aroma.

Weiterhin kann uns wird Topinambur als Futter- und Energiepflanze genutzt.

Und jetzt kümmern wir uns um die Heilwirkungen der Pflanze.

Topinambur – Diabetiker-Kartoffel: Die Inhaltsstoffe

Die gesunde Knolle ist kalorienarm, fettarm und liefert wertvolle Ballaststoffe, die unserer Gesundheit förderlich sind. Eiweiß für alle die auf pflanzliche Proteine setzen gibt es auch noch.

100 g Topinambur enthalten allgemein:
BrennwertWasserEiweißFettKohlenhydrateBallaststoffe
130 kJ (31 kcal)78,465 g2,44 g0,41 g4 g12,5 g

Mineralstoffe

Das ist aber noch nicht alles, Topinambur liefert einen großen Strauß verschiedener Nährstoffe, wie zum Beispiel die Mineralstoffe Kalium, Calcium, Magnesium, Zink, Kupfer und Eisen. 

  • Kalium trägt wesentlich zur Funktionsfähigkeit unserer Zellen, Muskeln und des Nervensystems bei.
  • Calcium ist wesentlich am Aufbau und Erhalt von Knochen und Zähnen beteiligt und spielt außerdem eine wichtige Rolle bei den Enzym-Aktivitäten im Körper.
  • Eisen ist für die Blutbildung und den Transport von Sauerstoff zuständig und schützt den Körper außerdem, indem es das Immunsystem stärkt und unsere Leistungsfähigkeit erhöht.
  • Zink ist für den gesamten Stoffwechsel von großer Bedeutung. Es stärkt das Immunsystem, ist am Zellwachstum beteiligt und unterstützt Kinder und Jugendliche in der Wachstumsphase.
  • Kupfer: Das Spurenelement ist an der Bildung der roten Blutkörperchen beteiligt und schützt vor Infektionen.

Vitamine

Wichtige Vitamine bringt Topinambur auch einige in relevanten Mengen mit sich: Provitamin A, Vitamin C, Vitamin K, Folsäure und andere Vitamine der B-Gruppe.

  • Vitamin A stärkt die Sehkraft und wirkt antioxidativ!
  • Vitamin B1 ist für das optimale Funktionieren des Nervensystems entscheidend.
  • Vitamin B2 brauchen wir für den Energiegewinnungsprozess.
  • Vitamin B3 spielt für den Stoffwechsel ebenfalls eine wichtige Rolle und wird außerdem von Muskeln, Haut und Nerven zur Regeneration benötigt.
  • Vitamin B6 wird vom Körper nicht nur für das Nervensystem und den Stoffwechsel, sondern auch für Entgiftungsprozesse gebraucht.
  • Vitamin C stärkt das Immunsystem und ist als Antioxidans am Zellschutz beteiligt.
  • Vitamin E ist ein kraftvolles Antioxidans, das zur Erhaltung von Zellwänden und zu einer optimalen Sauerstoffversorgung der Zellen beiträgt.
  • Vitamin K ist ein fettlösliches Vitamin und vorrangig für die Bildung von Blutgerinnungsfaktoren wichtig. Somit beeinflusst es die Blutgerinnung und spielt auch eine Rolle beim Knochenstoffwechsel.

Topinambur – Diabetiker-Kartoffel: Die gesundheitlichen Vorteile

Konstanter Blutzuckerspiegel

Kartoffeln enthalten Stärke, Topinambur enthält den Ballaststoffe Inulin. In der frischen Knolle sind bis zu 16% Inulin nachzuweisen, eine Größenordnung, die sonst nur noch in Chicorée vorkommt. Diese Zuckerverbindung wird überwiegend im Dickdarm abgebaut. Die dort befindlichen Bakterien werden in der Regel durch die moderne Ernährung vernachlässigt und haben, salopp formuliert, wenig zu tun.
Durch die Ernährung mit Topinambur ändert sich dieser Zustand im Darm. Die Darmbakterien werden aktiviert und die Darmflora kann sich aufbauen. Eine aktive, gesunde und vielfältige Darmflora bedeutet eine optimale Nahrungsverwertung, einen verbesserten Stoffwechsel und damit verbunden eine ideale Versorgung des Körpers.

Inulin wirkt sich kaum auf den Blutzuckerspiegel aus und daher ist Topinambur perfekt für Diabetiker geeignet. So bekam die Knolle den Namen „Diabetiker-Kartoffel“. Eine erhöhte Ballaststoffzufuhr senkt wahrscheinlich das Risiko an Altersdiabetes oder einer anderen ernährungsbedingten Krankheit zu erkranken.

Gute Verdauung

Der Ballaststoff Inulin ist mit seinem Latein noch nicht am Ende. Neben seiner hohen Sättigung hat er noch eine präbiotische Wirkung.

Was heißt das? Präbiotika sind laut Wikipedia unverdauliche Ballaststoffe aus Lebensmitteln, die in den Darm gelangen und als Futter für die dort lebenden guten Mikroorganismen dienen. Gleichzeitig verhindern Präbiotika das Wachstum schädlicher Bakterien und potenzieller Krankheitserreger. Präbiotische Lebensmittel sind zum Beispiel:

Topinambur gilt dank dem Inulin als Heilpflanze vor allem für Beschwerden im Magen-Darmtrakt (1).

Wie sehr oft im Leben, kann es auch Nachteile geben: Obwohl Topinambur viele gesunde Effekte hat, kann er auch unangenehme Begleiterscheinungen mit sich bringen. Der übermäßige Verzehr von jetzt auf gleich besonders der Schale und der rohen Knolle kann zu Blähungen und sogar zu Durchfall führen. Das liegt an den vielen Ballaststoffen, an deren Verdauung sich die Darmflora oft langsam gewöhnen muss. Tasten Sie sich am besten langsam an das ballaststoffreiche Gemüse heran.

Topinambur - Diabetiker-Kartoffel - Blüte - BellsWelt
Blüte

Gute Ballaststoffe

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine tägliche Ballaststoffaufnahme von 30 Gramm. Da Topinambur eine richtige Ballaststoffbombe ist, benötigt man nur eine Portion von 200 Gramm, um diese Empfehlung zu erreichen (2).

Ballaststoffe sind weitgehend unverdauliche Nahrungsbestandteile, die Wasser binden und im Darm aufquellen. Dadurch wird Stuhlvolumen vergrößert und der Darminhalt im Körper schneller weitertransportiert. Somit wird die Verdauung auf eine natürliche Weise angeregt und Verstopfungen vorgebeugt. Sie finden sich vor allem in Getreide, Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten sowie in geringen Mengen auch in Milch. Auch positive Effekte auf den Cholesterinspiegel und das Herz-Kreislauf-System durch Ballaststoffe sind bekannt (3).

Starke Muskeln

In Topinambur ist reichlich Eisen – siehe oben – enthalten. Für das Muskelgewebe ist Eisen besonders wichtig: Es hilft, die Muskeln mit Sauerstoff zu versorgen. Ohne ausreichend Eisen verlieren Muskeln ihre Elastizität, was zu Muskelschwäche führen kann. Topinambur enthält außerdem eine ausreichende Menge an Thiamin – Vitamin B1 -, das für die Produktion des Neurotransmitters Acetylcholin wichtig ist. Was macht Acetylcholin im Körper? Als Hormon hat Acetylcholin durch die Erweiterung der peripheren Gefäße eine blutdrucksenkende Wirkung. Des Weiteren bewirkt es eine Verlangsamung des Herzschlages und eine Beschleunigung der Peristaltik, der Darmbewegung.

Anti-Aging-Mittel

Topinambur enthält Kupfer, eines der stärksten Antioxidantien, das hilft, die Zellen vor freien Radikalen zu schützen. Freie Radikale sind „unersättliche Halunken“. Im Molekül haben sie einen Arm frei und mit diesem entreißen sie den körpereigenen Molekülen ein Elektron. Diesen Prozess nennt man Oxidation und diese kann langfristig zu Hautalterung, Rheuma, Demenz oder gar Krebs führen.

Freie Radikale sorgen auch für Altersanzeichen, zum Beispiel Altersflecken und Falten.

Antioxidantien bekämpfen die Oxidation, indem sie freiwillig ein Elektron abgeben und so die freien Radikalen unschädlich machen.

Somit haben wir auch bei diesem Lebens- und Heilmittel mein Lieblingsthema, die Antioxidantien angesprochen.

Topinambur – Diabetiker-Kartoffel: Fazit

Eine rundum gesunde Knolle: Topinambur.

Der hohe Gehalt an Nährstoffen wie Provitamin A, B-Vitaminen, Vitamin C, Kalium, Calcium und Eisen machen Topinambur gesund. Außerdem liefert die Knolle wenig Kalorien sowie reichlich Ballaststoffe.

Vor allem der enthaltene Ballaststoff Inulin macht Topinambur gesund für unseren Darm und kann unsere Verdauung positiv beeinflussen. Des Weiteren hat Inulin kaum Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel und kann im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung dazu beitragen, das Diabetes-Risiko zu senken.

Zurecht trägt Topinambur den Namen „Diabetiker-Kartoffel“!

Topinambur eignet sich auch als bewährtes Hausmittel bei zahlreichen Beschwerden. So hilft gegen Magen- Darmbeschwerden ein Tee aus Topinambur Blüten. Auszüge des Topinambur in einer Creme wirken lindernd bei Hautreizungen und Irritationen.

Als klassisches und bewährtes Heilmittel hat sich Topinambur vor allem in folgenden Bereichen bewährt

  • Diabetes
  • Störungen des Verdauungsapparates
  • erhöhte Magensäureproduktion
  • Kraftlosigkeit, Schlaflosigkeit
  • Ekzeme, trockene Haut

Bleiben oder werden Sie gesund!


  1. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25208775/
  2. https://www.dge.de/uploads/media/DGE-Pressemeldung-aktuell-06-2012-Mehr-Ballaststoffe.pdf
  3. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27623982/