Petersilienwurzel – die gesunde Powerknolle - Titel - BellsWelt

Petersilienwurzel – die gesunde Powerknolle

Die Petersilienwurzeln gehören völlig zu Unrecht zu den alten und fast vergessenen Gemüsesorten. Schon die Gladiatoren im antiken Rom haben die leckere Knolle zur Stärkung gegessen. Die gesunde Knolle steckt voller Vitamine und Mineralstoffe und soll sogar gute Laune machen. Erfahren Sie alles Wichtige über die Petersilienwurzel – die gesunde Powerknolle.

Herkunft

Die Wurzelpetersilie, auch Knollenpetersilie und Peterwurzen genannt ist eine Unterart der Petersilie und gehört zur Familie der Doldenblütler. Die Petersilienwurzel wurde ursprünglich im Mittelmeerraum angebaut und soll den Gladiatoren und den Soldaten Roms zur Stärkung gedient haben. Heute wird die leckere Wurzel weltweit angebaut.

Petersilienwurzel – die gesunde Powerknolle

Neben Karotten und Sellerie findet sich die Petersilienwurzel in vielen Gewürzmischungen und in Suppengrün wieder und das völlig zu Unrecht. Aufgrund ihrer gesunden Inhaltsstoffe und ihres Geschmacks hat sie eine bessere Stellung verdient.

Seit einiger Zeit werden regionale Gemüse wieder beliebter und so gelangen die Pastinaken und die Petersilienwurzel in den Fokus all derer die eine gesunde Ernährung bevorzugen.

Befassen wir uns jetzt einmal mit den großen gesundheitlichen Vorteilen der Peterwurzen.

Petersilienwurzel – die gesunde Powerknolle und ihre Vitamine

Vitamin C

Der Vitamin C Gehalt der Petersilienwurzel ist beachtlich. Ihr Anteil an Vitamin C entspricht dem dreifachen der Kartoffel und diese gilt schon immer als guter Vitamin C Lieferant. Dies ist schon beachtlich, jedoch wird der Vitamin C Gehalt der Paprika nicht erreicht.

41 ist hier die Zahl der Zahlen. 41 mg Vitamin C enthält die Petersilienwurzel pro 100 Gramm. Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) empfiehlt als Tagesdosis 90 -110 mg für Erwachsene. Das umgerechnet bedeutet, 250 g Petersilienwurzel genossen und der Tagesbedarf ist mit einem Lebensmittel schon abgedeckt.

Vitamin C stärkt das Immunsystem

Das menschliche Immunsystem ist auf die regelmäßige Zufuhr von Vitamin C angewiesen, um überhaupt richtig funktionieren zu können. Gerade in diesen Zeiten ist ein starkes Immunsystem sehr wichtig. Als starkes Antioxidans ist Vitamin C auch sehr gefragt und ist an zahlreichen Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt.

Als Wintergemüse ist die Petersilienwurzel als Vitamin C Lieferant genau richtig und kann unser Immunsystem in Schwung bringen.

Vitamine E und B

Petersilienwurzeln enthalten viele Vitamine der sehr wichtigen B-Gruppe in relevanten Mengen, diese werden vorrangig für die Funktion der Nerven, den Gehirnstoffwechsel und den Zellaufbau benötigt. Der Gehalt an Folsäure (auch als Vitamin B 9 und B11 bezeichnet) ist sehr hoch. Folsäure ist sehr wichtig für die Bildung der Blutkörperchen und die Zellteilung. Schwangere haben einen erhöhten Folsäurebedarf und von daher bei Petersilienwurzel unbedingt zugreifen.

Auch das sehr wichtige Vitamin E ist in relevanten Mengen vorhanden. Vitamin E wird auch als Zellschutzvitamin bezeichnet, denn es ist ein Antioxidans der Spitzenklasse. Durch seine hohe antioxidative Wirkung schützt es den Körper, insbesondere unsere Zellen, vor freie Radikale.  

Petersilienwurzel – die gesunde Powerknolle und ihre Mineralstoffe

Die Petersilienwurzel enthält sehr wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Calcium und Eisen.

Der Kaliumgehalt ist hoch und damit für Personen die einen Kaliummangel ausgleichen müssen sehr nützlich. Kalium ist unteranderem auch sehr wichtig für die Herzgesundheit.

Calcium und Eisen sind nur in durchschnittlichen Mengen vorhanden, also nicht besonderes, aber für Veganer durchaus relevant, da man bei dieser Ernährung m.E. jede Gelegenheit nutzen sollte bestimmte Mineralstoffe aufzunehmen.

Petersilienwurzel – die gesunde Powerknolle und ihre Ballaststoffe

Die Petersilienwurzel enthält auch einen recht üppigen Anteil an Ballaststoffen. Dieser ist zum Beispiel doppelt so hoch wie der Gehalt von Karotten.

Ballaststoffe sind für die Verdauung sehr wichtig. Unter dem Begriff Ballaststoffe wird vereinfacht ausgedrückt, alles zusammengefasst, das vom Körper unverdaut wieder ausgeschieden wird. Anders ausgedrückt, Ballaststoffe regulieren die Füllmenge des Darmes. Ein zu geringes Volumen des Darms kann zu Verstopfung oder auch zu Durchfall führen. Eine ballaststoffreiche Ernährung kann beidem gleichermaßen vorbeugen.

Beim Verzehr von Ballaststoffen sollte man ausreichend Wasser trinken, denn die Ballaststoffe nehmen im Verdauungstrakt Wasser auf und dieses Wasser fehlt dann an anderer Stelle im Körper.

Die Ballaststoffe nehmen auf ihrem Weg durch den Verdauungstrakt auch Verdauungssäfte auf und damit wirkt die Peterwurzen entgiftend und damit gesundheitsfördernd.  

Petersilienwurzel – die gesunde Powerknolle - Peterwurzen - BellsWelt
Peterwurzen

Petersilienwurzel – die gesunde Powerknolle und ihre ätherischen Öle

Der gute würzige Geschmack der Petersilienwurzel entsteht durch die ätherischen Öle Apiol und Myristicin. Beide Öle haben relevante medizinische Auswirkungen. 

Apiol gegen Blasenleiden

Das Apiol wirkt harntreibend. Diese Wirkung kann heilsam bei Erkrankungen der Blase und des Harntraktes sein. Auch in diesem Zusammenhang ist es wichtig, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Ein höherer Flüssigkeitsdurchsatz zieht auch eine höhere Ausscheidung von Bakterien nach sich.

Apiol fördert die Verdauung

Eine verdauungsfördernde Wirkung hat Apiol in einer höheren Konzentration, weil es sich auf die Verdauungsorgane auswirkt. Bei Magenbeschwerden ist die Petersilienwurzel in einer leicht verdaulichen Form zu empfehlen, zum Beispiel als Püree.

Apiol bei Menstruationsbeschwerden und Schwangerschaft

Das Apiol regt die Muskelkontraktionen des Unterleibes an. Dieser Umstand wurde in den letzten Jahrhunderten genutzt, um diverse Frauenleiden zu lindern. In hohen Konzentrationen kann man damit auch eine wehenauslösende Wirkung erzielen.

Im Spätstadium einer Schwangerschaft mag dies vielleicht sinnvoll und auch gesund sein, nicht jedoch im Frühstadium der Schwangerschaft. Zu Beginn einer Schwangerschaft kann hochdosiertes Apiol zu Frühgeburten führen, von daher sollten Schwangere beim Verzehr von Petersiliengemüse etwas zurückhaltender sein.

Myristicin macht gute Laune

Das Myristicin ist ein psychoaktiver Wirkstoff, der in hoher Dosierung halluzinogen wirken kann. Die Mengen, die man mit dem Genuss von Petersilienwurzeln erreichen kann, sind weit davon entfernt und daher gesundheitlich unbedenklich.

Vereinfacht betrachtet, entspricht die psychoaktive Wirkung im Gehirn, der von Antidepressiva. Man kann davon ausgehen, dass die Wurzel mindestens gute Laune verursacht, wenn sie nicht sogar wirklich gegen Depressionen hilft.

Die Eingangs erwähnte Versorgung von Soldaten mit Petersilienwurzeln ist vielleicht auch ursächlich in der stimmungsaufhellenden und anregenden Wirkung der Wurzel zu suchen.  

Petersilienwurzel – die gesunde Powerknolle und ihre Kalorien

Der Kaloriengehalt von Petersilienwurzeln schwankt je nach Publikation zwischen 20 kcal/100 Gramm und 50 kcal/100 Gramm. Aber egal welche Aussage nun richtig ist, die Wurzel ist kein Dickmacher und eignet sich aufgrund ihrer Inhaltsstoffe, allen voran die Ballaststoffe, für eine kalorienbewusste Ernährung.

Petersilienwurzel – die gesunde Powerknolle in der Küche

Im Herbst und im Winter hat regionales und leckeres Wurzelgemüse Hochsaison. Karotte und Rettich kennt jeder, aber Pastinake und Petersilienwurzel sind in den letzten Jahren aus ihrem Winterschlaf erwacht. Hierbei stellt sich die Frage: Wie unterscheide ich Pastinake und Petersilienwurzel, denn beide sehen sich verdammt ähnlich. Im Gegensatz zur Pastinake, die eher nach Möhre riecht, riecht die Petersilienwurzel eindeutig nach Petersilie. Einfach, oder?

Und auch am Blattansatz können Sie die Petersilienwurzel von der Pastinake unterscheiden. Während Letztere eher einsinkt, wölbt sich der Blattansatz der Petersilienwurzel nach oben hin. Im direkten Vergleich sind Pastinaken zudem fast doppelt so groß wie Peterwurzen.

Lagerung

Ungewaschen können die Petersilienwurzeln gut und lange unter 2°C gelagert werden. Gewaschen halten sie sich bis zu drei Wochen. Im feuchten Sand eingelegt, bis zu sechs Monate.

Saison 

Die Saison für die großartige Wurzel geht von November bis Februar.

Verwendung

Aufgrund ihres intensiven und leicht süßlichen Geschmacks wird die Petersilienwurzel häufig zum Würzen von Suppen und Eintöpfen verwendet. Auch roh ist sie eine kleine Köstlichkeit, zum Beispiel in einem schönen gemischten Salat. Als Beilage gebacken oder gebraten macht sie auch eine großartige Figur.

Rezept

Geröstete Petersilienwurzel aus der Heißluftfritteuse - Titel - BellsWelt

Geröstete Petersilienwurzeln aus der Heißluftfritteuse

Eine nährstoffschonende Zubereitung für ein gesundes Gemüse
5 von 6 Bewertungen
Zubereitung 23 Min.
Portionen 4 Portionen
Kalorien für 1 Portion 184.8
Kosten/Portion 0,76 €

Zutaten
  

  • 500 g Petersilienwurzeln
  • 3-4 Zweige Thymian
  • 2-3 Zehen Knoblauch
  • 1 EL Olivenöl
  • ½ TL Paprika Flocken (scharf oder mild, nach Belieben)
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer (frisch gemahlen)

Anleitung
 

  • Die Petersilienwurzel schälen und je nach Dicke der Länge nach halbieren oder eventuell vierteln. In eine Schüssel geben.
    500 g Petersilienwurzeln
  • Den Knoblauch schälen, klein schneiden und zu den Wurzeln in die Schüssel geben.
    2-3 Zehen Knoblauch
  • Den Thymian waschen, trocknen, die Blätter von den Zweigen ziehen und bei Bedarf etwas klein hacken.
    3-4 Zweige Thymian
  • Den Thymian zu den Wurzeln in die Schüssel geben und auch das Olivenöl sowie die anderen Gewürze zugeben. Alle Zutaten gleichmäßig vermischen.
    3-4 Zweige Thymian, 1 EL Olivenöl, ½ TL Paprika Flocken, 1 TL Salz, 1 TL Pfeffer
  • Die gewürzten Petersilienwurzeln in die Heißluftfritteuse geben – dabei die Gebrauchsanweisung des jeweiligen Gerätes beachten – und für rund 10 – 15 min frittieren. Die Zeit richtet sich etwas nach der Dicke der Wurzeln und nach den Vorlieben der Familie, knackig oder weich.
  • Nach Ablauf dieser Zeit aus dem Gerät nehmen, anrichten und servieren.
Gericht Beilage
Land & Region Deutsch

Nährwertangaben

Calories: 184.8kcal | Carbohydrates: 15.3g | Protein: 7.2g | Fat: 8.2g
Haben Sie das Rezept ausprobiert?Besuchen Sie mich auf @bellsweltblog!

Petersilienwurzel – die gesunde Powerknolle: Fazit

Die Petersilienwurzel war, wie auch die Pastinake, viele Jahrzehnte in der Versenkung verschwunden. Beide haben es geschafft und sind wieder in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt, ein bisschen.

Die Petersilienwurzel ist eine regelrechte Vitalstoffwurzel, um nicht das Wort Bombe zu gebrauchen. Sie enthält viele Vitamine in relevanten Mengen, allen voran Vitamin C und Vitamin E zur Stärkung des Immunsytems. B-Vitamine für mannigfache Aufgaben im Körper, von den Nerven bis zum Zellaufbau.

Mineralstoffe wie Kalium – Herzgesundheit -, Calcium und Eisen sind ebenso vorhanden wie Ballaststoffe für eine Stärkung der Darmgesundheit.

Das ätherische Öl Apiol mit seiner harntreibenden und verdauungsfördernden Wirkung ist auch für den Geschmack der Wurzel verantwortlich. Schwangere bitte die obigen Hinweise beachten.

Das zweite ätherische Öl Myristicin bringt gute Laune.

Die Petersilienwurzel ist alles in allem ein großartiges Gemüse mit vielen wichtigen Vitalstoffen und wunderbarem Geschmack.

Bleiben und werden Sie gesund!