Oregano – biologisches Antibiotikum - Titel -BellsWelt

Oregano – biologisches Antibiotikum

Was dem Deutschen seine Petersilie ist, ist dem Italiener sein Oregano. Ein Würzkraut für fast alle Fälle, das beinahe täglich zum Einsatz kommt. Oregano ist aber mehr als ein Gewürz, denn er ist seit Jahrtausenden ein Heilkraut und gilt als natürliches Antibiotikum. Erfahren Sie hier alles Wichtige über Oregano – biologisches Antibiotikum.

Herkunft

Oregano, auch Echter Dost, Dorst, Gemeiner Dost, Dostenkraut, Müllerkraut oder Wilder Majoran genannt, gehört zu der Familie der Lippenblütler. Er stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, wird aber mittlerweile weltweit angebaut. Als Gewürz kennt man Oregano seit 300 bis 400 Jahren, aber als Heilpflanze schon seit über 2000 Jahren. Oregano war den Griechen als Heilmittel bekannt und Hippokrates nutzte sie zur Geburtsbeschleunigung und zur Behandlung von Hämorrhoiden.

Oregano – biologisches Antibiotikum

Pasta oder Pizza ohne Oregano: nicht vorstellbar. Oregano ist frisch, getrocknet oder als Öl erhältlich. Frisch schmeckt Oregano am besten. Durch die Trocknung nehmen sein Aroma und damit auch die Heilkraft etwas ab. Aber trotzdem ist der getrocknete Dost nicht nur ein großartiges Gewürz, sondern auch hilfreich bei gesundheitlichen Problemen unterschiedlicher Art.

Oregano – biologisches Antibiotikum und seine Inhaltsstoffe

Ätherische Öle sind in Oregano reichlich vorhanden und machen ihn so wertvoll. Durch die Wasserdampf-Destillation werden diese kostbaren Öle aus dem Oregano gewonnen.

Im Oregano-Öl sind folgende Inhaltsstoffe enthalten:

  • Ätherische Öle wie Thymol und Carvacrol
  • Den schmerzstillenden Stoff P-Cymol
  • Vitamin C, K und B-Vitamine
  • Die Mineralstoffe Eisen, Kalium, Calcium, Magnesium und Zink.

Oregano – biologisches Antibiotikum und seine Wirkungen

In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) wird Oregano seit vielen Jahrhunderten bei Fieber, Erbrechen, Durchfall und Hautproblemen eingesetzt. Aufgrund seiner schleimlösenden Wirkung wird Oregano bei Atemwegserkrankungen eingesetzt. Ein entsprechendes Rezept für Oregano-Tee findet Ihr hier.

Oregano soll Studien zufolge unter anderem

  • Antibakteriell
  • Antiviral
  • Antifungal
  • Antioxidativ
  • Entzündungshemmend
  • Antidiabetisch

wirken (1,2). Oregano bekämpft also Bakterien, Viren und Pilze. Dost ist ein starkes Antioxidans und schützt vor freien Radikalen.

Oregano – biologisches Antibiotikum - Oregano - BellsWelt
Oregano

Oregano-Öl – biologisches Antibiotikum gegen resistente Bakterien

Die meisten von uns haben schon einmal von multiresistenten Bakterien – MRSA-Staphylokokken – gehört. Diese verursachen jedes Jahr viele Tausend Todesfälle.

Oregano-Öl beinhaltet die konzentrierte Heilkraft des Oregano und wirkt nicht nur sehr viel stärker als das getrocknete Kraut, sondern auch besser als das frische Kraut. Das ätherische Oregano-Öl ist ein außergewöhnlich starkes biologisches Antibiotikum. Eine Studie an der Georgetown Universität zeigte auf, dass Oregano zur Bekämpfung dieser MRSA-Staphylokokken erfolgreich eingesetzt werden kann (3).

Oregano-Öl – biologisches Antibiotikum gegen Krebs

Sekundäre Pflanzenstoffe mit einer pilzabtötenden Wirkung im Oregano und der hohe Gehalt von Antioxidantien führte dazu, dass eine Anti-Krebswirkung in Fachkreisen diskutiert wird. Das Öl soll die Nebenwirkungen einer Chemotherapie lindern.

Weitere Einsatzbereiche

  • Entzündungen des Zahnfleisches oder Zahnschmerzen: Eine Spülung mit Oregano-Öl wirkt schmerzlindernd und entzündungshemmend. Eventuell Rücksprache mit einem Zahnarzt.
  • Akne und unreine Haut: äußerliche Anwendung, eventuell Rücksprache mit einem Hautarzt.
  • Erkrankungen der Atemwege, Bronchitis, Mandelentzündungen. Oregano-Öl wirkt durchblutungsfördernd und schleimlösend.
  • Lungenentzündung: Nach Rücksprache mit einem Mediziner kann Oregano-Öl wegen der stark entzündungshemmenden Wirkung eingesetzt werden.
  • Verdauung: Durch Oregano wird die Magensaftproduktion angeregt und die Verdauung gefördert.

Oregano – biologisches Antibiotikum: Nebenwirkungen

Das Gewürz- und Heilkraut gehört zu den Lippenblütlern und kann daher Allergien auslösen. Bitte den Arzt aufsuchen.

Das Oregano-Öl hat eine blutverdünnende Wirkung, daher nur nach Absprache mit dem Arzt anwenden.

Auf keinen Fall sollte man Oregano-Öl während der Schwangerschaft verwenden, da es vorzeitige Wehen auslösen und eine Geburt einleiten kann.

Oregano – biologisches Antibiotikum: Fazit

Oregano wirkt, insbesondere als Öl, als starkes natürliches Antibiotikum und kann bei einer Vielzahl gesundheitlicher Probleme angewandt werden. Das Öl wirkt antibakteriell, antiviral und fungizid. Es bekämpft also Bakterien, Viren und Pilze. Zusätzlich wirkt es durchblutungsfördernd, entzündungshemmend und schmerzstillend.

Oregano als Heilpflanze findet besonders Anwendung bei Beschwerden des Verdauungstraktes sowie Atemwegserkrankungen.

Oregano-Öl auf keinen Fall in der Schwangerschaft anwenden.

Bleiben oder werden Sie gesund!


%d Bloggern gefällt das: