Knoblauch - eine großartige Knolle- Titel- BellsWelt

Knoblauch – die großartige Knolle

Knoblauch – die großartige Knolle wurde und wird in vielen Küchen der Welt benutzt. Die wundervolle Knolle wird schon immer nicht nur als Gewürz, sondern auch medizinisch eingesetzt. Schon lange ist bekannt, dass der Knoblauch Herz, Blut und Gefäße gesund hält. Aber Knoblauch kann noch viel mehr und dies möchte ich heute inclusive einem großartigen Rezept aufzeigen.

Herkunft des Knoblauchs

Biologisch ist der Knoblauch eine Pflanzenart aus der Gattung Lauch. Ursprünglich wurde er vor rund 5000 Jahren in Zentralasien und dem nördlichen Iran angebaut und hat von dort aus seinem Siegeszug um die Welt angetreten. Einen Siegeszug im wahrsten Sinne des Wortes, denn 2019 wurden laut der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen FAO weltweit über 30 Millionen Tonnen Knoblauch geerntet.

Knoblauch - eine großartige Knolle- Knoblauchzehen- BellsWelt
Knoblauchzehen

Geschichte der großartigen Knolle

Das Knoblauchland des Altertums war Ägypten. In Ägypten wurde die Pflanze als heilig verehrt und den Pharaonen als Grabbeigabe mit auf ihren letzten Weg gegeben. Die Arbeiter beim Pyramidenbau wurden mit rohen Zwiebeln, Lauch und Knoblauch versorgt, um ihre Kraft und Gesundheit zu erhalten.

Auch in China wusste man schon 2000 vor Christus die Vorteile des Knoblauches zu nutzen. Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist voller Anwendungsbeispiele.

Durch die Eroberungen der Römer gelangte der Knoblauch auch ins nördliche Europa, denn römische Ärzte pflanzten überall, wo sie hinkamen, zuallererst Knoblauch – die großartige Knolle an.

Im Mittelalter der Hildegard von Bingen wurde der Knoblauch auch gegen ansteckende Krankheiten verwendet.

Doch wann und wo auch immer der Knoblauch angepflanzt und medizinisch angewendet wurde, seine Haupteinsatzgebiete waren nahezu überall dieselben: Verdauungsstörungen, Atemwegserkrankungen, Infektionen aller Art, Schlangenbisse, Wurmbefall und allgemeine Schwächezustände.

Bevor wir jetzt zu den gesundheitlichen Vorteilen des Knoblauches – der großartigen Knolle kommen, darf ich Euch noch ein großartiges Rezept für eine Knoblauch-Creme Suppe ans Herz legen.

Das natürliche Antibiotikum: Knoblauch

Wie auch der Spitzwegerich und der Thymian wirkt roher Knoblauch als natürliches Antibiotikum. Er zerstört Bakterien und bringt mit seinen zahlreichen Antioxidantien das gesamte Immunsystem auf Trab. Eine Studie konnte nachweisen, dass der Genuss von Knoblauch die Anzahl von Erkältungen um 63% verringern kann. Sogar um 70% verringert sich die Erkältungsdauer (1).

Traditionell wird Knoblauch auch bei Darmproblemen eingesetzt. Insbesondere Allicin und die aus ihm entstehenden Schwefelverbindungen weisen keimtötende Eigenschaften auf, indem sie gegen alle möglichen Arten von pathogenen Mikroorganismen und Parasiten vorzugehen vermögen, ohne andererseits die nützlichen Darmbakterien anzugreifen. Auch dadurch kann Knoblauch als natürliches Antibiotikum bezeichnet werden und er fördert im Gegensatz zu chemischen Antibiotika die gesunde Darmflora. Diese wiederum macht den größten Teil des menschlichen Immunsystem aus.

Ein intaktes Darmmilieu ermöglicht außerdem eine bessere Aufnahme und Verwertbarkeit von Nährstoffen, das heißt, es kommt mehr „Vernünftiges“ bei den Zellen an, was schließlich wiederum dem Gesamtorganismus zugutekommt.

Knoblauch und das Herz-Kreislaufsystem

Knoblauch kann mit einer Reihe wertvoller sekundärer Pflanzenstoffe wie Polyphenolen oder Sulfiden aufwarten. Sulfide sind schwefelhaltige Verbindungen, welche die Blutfettwerte nachweislich senken und außer in Knoblauch zum Beispiel auch in Zwiebeln und Lauch vorkommen.

Eine Moskauer Studie belegte, dass Knoblauch sich gesund auf die Blutfette auswirkt und so Herzerkrankungen vorbeugen kann. In dieser Studie wurde über 12 Wochen ein Knoblauch Präparat verabreicht und ergab eine Senkung des Gesamtcholesterins um 7,6% und des LDL-Cholesterins um 11,8%. Die Werte des guten HDL-Cholesterins stiegen um 11,8% (2).

Auch auf unseren Blutdruck wirkt sich Knoblauch gesund aus: Das in der würzigen Knolle enthaltene Allicin senkt den Blutdruck. Belegt ist dies durch die Ergebnisse von zwölf Placebo kontrollierten Studien. Je höher der Blutdruck zum Studienbeginn lag, umso stärker fiel der senkende Effekt des Knoblauchs aus (3). Lasst uns Knoblauch essen.

Knoblauch - eine großartige Knolle- Blüte - BellsWelt
Blüte des Knoblauch

Knoblauch wirkt antioxidativ

Das enthaltene Allicin macht Knoblauch gesund, da es nicht nur die Pflanze selbst als schwefelhaltiger Stoff vor Insekten und Bakterien schützt, sondern auch antioxidativ auf den menschlichen Körper wirkt. Antioxidantien sind ein wichtiger Bestandteil im Kampf gegen freie Radikale.

Bei freien Radikalen handelt es sich um hochreaktive Sauerstoffverbindungen, die durch verschiedene Einflüsse wie UV-Strahlung, Medikamente, Abgase, Umweltgifte oder Stress im Körper entstehen. Die Folge ist oxidativer Stress der Zellschäden verursachen, den Alterungsprozess beschleunigen und verschiedene Krankheiten auslösen kann.

Weitere Studien belegen, dass die Antioxidantien im Knoblauch Erkrankungen wie Alzheimer vorbeugen können (4).

Knoblauch und der Krebs

Die krebshemmenden Eigenschaften von Knoblauch werden ihm nicht mehr nur nachgesagt, sondern sind mittlerweile durch eine Reihe von Studien belegt (5). Nach derzeitigem Erkenntnisstand geht man davon aus, dass die Schwefelverbindungen des Knoblauchs die Krebszellen direkt attackieren oder deren Ausbreitung verzögern oder gar verhindern.

Ganz konkret wurden die krebshemmenden Wirkungen des Knoblauchs für Dickdarmkrebs, Magen- und Speiseröhrenkrebs, Lungen- und Brustkrebs nachgewiesen.

So lassen im Hinblick auf Lungenkrebs chinesische Studien aufhorchen. Sowohl Knoblauch wie auch grüner Tee konnten demnach als schützende Faktoren bei dieser Krebsart dienen. 

Auch in der Behandlung von Prostatakrebs sowie gutartigen Prostata Vergrößerungen werden Knoblauchzubereitungen schon seit langem eingesetzt. Man begründet die positiven Einflüsse des Knoblauches auf den Prostatakrebs auch hier mit seiner entzündungshemmenden, antioxidativen und allgemein krebshemmenden Wirkung.

Knoblauch und die Blase

Unter regelmäßigen oder ständigen Blasenentzündungen leiden Millionen von Menschen. Dort eingesetzte Antibiotika bilden Resistenzen und helfen dann nicht mehr. Hier könnte Knoblauch eine Alternative sein und zumindest die Heilung beschleunigen.

Knoblauch und die Leber

Knoblauch kann auch die Leber bei ihrer Arbeit für unsere Gesundheit unterstützen. So kann die großartige Knolle bei Schwermetallvergiftungen und Alkoholmissbrauch die negativen Folgen abmildern.

Wechselwirkung mit Medikamenten

Zu viel Knoblauch kann Übelkeit und Sodbrennen auslösen. Weil er blutverdünnend wirkt, kann Knoblauch die Wirkung blutverdünnender Medikamente verstärken – und HIV-Medikamente sogar blockieren. Vor der Einnahme von Knoblauchsaft, -dragees und -tabletten darum unbedingt mit dem Arzt sprechen. Eine Überdosierung beim Kochen ist jedoch sehr unwahrscheinlich.

Bevor wir zu dem versprochenen Rezept kommen, noch ein paar Hinweise zur Nutzung von Knoblauch.

Besser schneiden statt Quetschen

Der Geruch von Knoblauch lässt sich schon beim Zubereiten abmildern: Dazu sollte man den Knoblauch schneiden und nicht quetschen. Denn das Quetschen zerstört alle Zellen der Zehe. Die Schwefelverbindungen treten aus und es stinkt vor allem in der Küche. Schneidet man den Knoblauch dagegen fein und gibt ihn am Schluss direkt ins Gericht, landen die gesunden Inhaltsstoffe im Essen.

Frischer Knoblauch hat mehr Aroma

Roher Knoblauch hat einen scharfen, schnell zu dominanten Geschmack und einen schlechten Nachgeschmack. Wird Knoblauch schonend gegart, werden zwar einige Schwefelverbindungen zerstört, aber der Geschmack ist milder und es bleiben immer noch genug gesunde Stoffe übrig. Getrockneter Knoblauch hat am wenigsten Aroma, denn beim Trocknen geht viel Geschmack verloren und es entwickeln sich Bitterstoffe. Frischen Knoblauch erkannt man an einer weißen bis zartviolette Schale. Die Knolle muss frei von Trieben sein. Sobald man einen oder mehrere grüne Triebe sieht, sind die Zehen nicht mehr frisch, sondern wahrscheinlich schon bitter.

Tipps gegen den Knoblauch-Geruch

Das Allicin des Knoblauchs gelangt über das Blut in jede Zelle unseres Körpers – und verlässt uns über den Atem und die Haut. Das kann bis zu 20 Stunden dauern.

Das hilft gegen den strengen Geruch im Mund und an den Händen:

  • Petersilie, Salbei, Minze oder Ingwer kauen – die ätherischen Öle in den Kräutern vertreiben zumindest vorübergehend den Mundgeruch.
  • Nach dem Essen Kardamom oder zehn Minuten lang einige Kaffeebohnen kauen.
  • Zitronenstücke kauen – dank der säurehaltigen Inhaltsstoffe verschwindet der Geruch.
  • Die Hände mit etwas Salz und einigen Spritzern Zitronensaft einreiben, kurz einwirken lassen, dann mit lauwarmem Wasser abspülen.
  • Etwas Kaffeesatz in den feuchten Händen verreiben und sie danach gründlich abwaschen.
Knoblauch - die großartige Knolle- Knoblauchfeld - BellsWelt
Knoblauchfeld in Mazedonien

Kultivierung von Knoblauch

Grundsätzlich gibt es die Möglichkeit, Knoblauch im Herbst oder im Frühling in die Erde zu stecken, da er ausdauernd und winterhart ist. Eine frühere Ernte ist beim Stecken im Herbst möglich, auch der Ertrag ist dann höher.

Dies kann man auch in Kübeln machen, die auf dem Balkon oder der Terrasse stehen. Einfach einzelne Zehen etwas 2-3 cm tief in die Erde stecken und vergessen, abwarten😉. Man muss auch nicht unbedingt warten, bis sich eine große Knolle gebildet hat. Man erntet einfach das Grün, wenn es circa 30 cm groß ist, einfach reinigen und so frisch essen: genial lecker!

Jetzt möchte ich Euch noch ein Rezept vorstellen, mit dem man auch die Nichtknoblauchesser überzeugen kann. Bei mir kommt es bei jedem Grillen auf den Rost, sehr zur Freude meiner Familie.

Rezept


Knoblauch - eine großartige Knolle- Knoblauch gegrillt- BellsWelt

Gegrillter Knoblauch

Zartschmelzender Knoblauch in feinem Olivenöl, eine großartige Beilage, passend zu Fleisch, Fisch und Gemüse.
 
No ratings yet
Vorbereitung 5 Min.
Zubereitung 15 Min.
Arbeitszeit 20 Min.
Portionen 4 Portionen
Kalorien für 1 Portion 140.8
Kosten/Portion 0,52 €

Zutaten
  

  • 1 Knolle Knoblauch
  • 50-70 ml Olivenöl
  • 1 TL Gemüsebrühe
  • ½ TL Pfeffer (frisch gemahlen)

Anleitung
 

  • Die Knoblauchknolle teilen und die einzelnen Zehen schälen.
  • Die Zehen in ein grillfestes Gefäß geben. Ich benutze gerne diese kleinen Tonschalen.
  • Das Olivenöl mit den Gewürzen ebenfalls in die Schale geben.
  • Die Schale auf den Grill stellen und je nach Hitze 10-15 min mit grillen. Ich stelle sie immer an den Rand und nehme sie runter, wenn die Zehen beginnen Farbe anzunehmen.
  • Sie servieren der Familie eine grandiose Beilage zum Grillgut von wunderbarem Geschmack.
Gericht Beilage
Land & Region Deutsch

Notizen

Wer es etwas schärfer mag, kann noch etwas Chili mit in die Schale geben. Der Knoblauch verliert beim Grillen seine Schärfe, die er roh sicher hat.

Nährwertangaben

Calories: 140.8kcal | Carbohydrates: 7.4g | Protein: 1.6g | Fat: 11.6g
Haben Sie das Rezept ausprobiert?Besuchen Sie mich auf @bellsweltblog!

Knoblauch – die großartige Knolle: Fazit

Knoblauch – die großartige Knolle kann einiges: Knoblauch steckt voller Nährstoffe bei einem niedrigen Kaloriengehalt. Außerdem wirkt Knoblauch als natürliches Antibiotikum, zerstört Bakterien und bringt mit den zahlreichen Antioxidantien das gesamte Immunsystem auf Hochtouren.

In Studien konnte bereits die gesunde Wirkung von Knoblauch gegen Erkältungen, Herzerkrankungen und das Wachstum von Krebszellen nachgewiesen werden.

Außerdem regt die gesunde Knolle die Durchblutung an und kann so zu erhöhter Leistungsfähigkeit beitragen.

Knoblauch – die großartige Knolle kann nach etwas sehr Wichtiges: sie kann lecker!

%d Bloggern gefällt das: