Hackfleisch - gesund oder ungesund - Titel - BellsWelt
(c)BellsWelt

Hackfleisch – gesund oder ungesund?

Ob Rind, Schwein, Geflügel oder Lamm – Hackfleisch ist ein wahres Multitalent in der Küche und ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung. Nicht nur in der deutschen Küche gehört es zu den besonders beliebten Lebensmitteln und lässt sich sehr vielseitig zubereiten. Erfahren Sie nachfolgend alles Wissenswerte zu Hackfleisch – gesund oder ungesund.

Was ist Hackfleisch?

Hackfleisch, auch Gehacktes, Faschiertes, Gewiegtes, Mett oder Haschee genannt, ist fein gehacktes und entsehntes Muskelfleisch. Da die Muskelfasern stark zerkleinert sind, gart es erheblich schneller als ein ganzes Fleischstück. Es kann auch roh (Tatar) verzehrt werden. Rohes Hackfleisch ist aufgrund der teilweise zerstörten Zellstrukturen und der erheblich vergrößerten Oberfläche ein guter Angriffspunkt für Bakterien und Co und daher schnell verderblich.

Hackfleisch - gesund oder ungesund - Burger - Hackfleisch in einer schönen Form - BellsWelt
Burger – Hackfleisch in einer schönen Form (c)BellsWelt

Arten von Hackfleisch

Bevor wir uns mit der Frage, ob Hackfleisch gesund oder ungesund ist, auseinandersetzen, sollten wir noch einige Begriffe abklären.

  • Schweine- und Rinderhackfleisch darf laut EU nur einen festgelegten Fettanteil aufweisen. Bei Rindergehacktem sind dies 20 Prozent und bei Schweinegehacktem 30 Prozent. Als „mager“ bezeichnetes Gehacktes darf die 7 Prozent nicht überschreiten.  Thüringer Mett oder Hackepeter ist eine Zubereitung aus Schweinehackfleisch mit Salz, Zwiebeln und Gewürzen. Schinkenmett ist Schweinehackfleisch von besonders hoher Qualität, das aus der Oberschale hergestellt wird.
  • Schabefleisch wird aus besonders fettarmem Rindfleisch hergestellt. Zubereitet wird es als Beefsteak Tatar oder als Tatar.
  • Wild- und Geflügelhackfleisch darf nach Wegfall der Hackfleischverordnung wieder hergestellt und verkauft werden. Wegen der Salmonellen– und Trichinengefahr durfte es vorher nicht an den Endverbraucher abgegeben werden.
  • Lammhackfleisch spielt in der orientalischen Küche eine große Rolle.

Hackfleisch – gesund oder ungesund?

Gehacktes ist nicht gleich Gehacktes, wie wir schon festgestellt haben. Entsprechend schwanken der Fett- und Kaloriengehalt. Hackfleisch ist eine gute Eiweißquelle, pro 100 Gramm Fleisch sind 19 bis 22 Prozent Eiweiß enthalten.

Nährwerte von Hackfleisch (Rind)Pro 100 Gramm
Kalorien202
Kohlenhydrate0 g
Ballaststoffe0 g
Eiweiß20,0 g
Fett14,0 g

Vorteile von Hackfleisch

  • Hackfleisch allgemein ist eine großartige Eiweißquelle. Je nach Sorte liegt der Eiweißgehalt bei 19 bis 22 Prozent je 100 Gramm. Am meisten Proteine gibt es im Tatar und am wenigsten im Lammhackfleisch.
  • Vitamine, und zwar Vitamine der B-Gruppe, sind in größeren Mengen im Gehacktes enthalten. Insbesondere der Gehalt an Vitamin B 12 ist erwähnenswert. B-Vitamine sind unter anderem für eine gute Funktion des Nervensystems, des Gehirns und den Zellaufbau im Körper wichtig.
  • Hackfleisch ist ein guter Lieferant für hochwertiges Eisen. Dieses Eisen ist zweiwertig und daher vom Körper besonders einfach nutzbar. Frauen und alle die zu Blutarmut (Anämie) neigen, können mit Hackfleisch schnell und einfach ihre Eisenspeicher wieder auffüllen.
  • Weiterhin enthält Hackfleisch wichtige Nährstoffe. Neben den Vitaminen sind auch Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten. Insbesondere der Gehalt an Zink, Phosphor und Eisen ist hervorzuheben.

Nachteile

Leider hat Hackfleisch ein paar Nachteile, die ich unbedingt erwähnen muss.

  • Hackfleisch ist sehr empfindlich. Durch die sehr große Oberfläche bietet das Fleisch im Verhältnis zu nicht gewolftem Fleisch Bakterien und Keimen „wunderbare“ Angriffsflächen und es verdirbt daher sehr schnell. Es muss immer gut gekühlt aufbewahrt und am gleichen Tag verbraucht werden. Siehe hierzu weiter unten.
  • Fett, ist ein wichtiger Punkt für alle kalorienbewusst lebende Mitmenschen. Gemischtes Hackfleisch enthält von Haus aus relativ viel Fett. Wird es auch noch in viel Öl gebraten, kann das Kalorienkonto übermäßig belastet werden. Hackfleisch sollte daher mir möglichst wenig oder keinem Fett gebraten werden. Das folgende Foto zeigt Hackbällchen, die in der Heißluftfritteuse vollkommen ohne Fett zubereitet wurden. Ich darf Euch versichern, furchtbar lecker und optisch der Knaller.
Hackfleisch - gesund oder ungesund - Hackbällchen aus der Heißluftfritteuse - BellsWelt
Hackbällchen aus der Heißluftfritteuse (c)BellsWelt

Hackfleisch – gesund oder ungesund?

Aufgrund der leichten Verderblichkeit sind beim Umgang mit Hackepeter einige Vorsichtsmaßnahmen zu beachten.

Einkauf

Frisches Hackfleisch von Metzger wird in der Regel lose angeboten und sollte daher am gleichen Tag auch zubereitet werden. In Supermärkten und Discountern gibt es überwiegend Fleisch, das unter einer Schutzatmosphäre verpackt ist und ein Verbrauchsdatum von mehreren Tagen aufweist. Bei dem Transport nach Hause sollte immer auf eine durchgehende Kühlkette geachtet werden (1).

Lagerung

Das eingeschweißte Hackfleisch aus der Kühlung hält sich je nach Verbrauchsdatum einige Tage. Hierbei sollte man das Verbrauchsdatum auch unbedingt einhalten. Tiefgekühlt kann Hackfleisch bis zu vier Monate aufbewahrt werden. Beim Auftauen das Hackfleisch aus dem Tiefkühlschrank in den Kühlschrank legen und dort langsam auftauen lassen. So wird die Kühlkette eingehalten und die Gefahr vor zum Beispiel Salmonellen ist erheblich geringer.

Zubereitung

Hygiene ist das Wichtigste bei der Zubereitung von Hackfleisch, siehe oben. Vor der Zubereitung kann durch einen Geruchstest geprüft werden, ob das Fleisch noch gut ist. Wenn es verdorben ist, riecht es meist streng säuerlich, ist verfärbt und sollte entsorgt werden.

Wichtig ist, dass Sie das Fleisch bei mindestens 70 Grad garen, damit alle Bakterien abgetötet werden.

Hackfleisch - gesund oder ungesund - Chili - BellsWelt
Chili (c)BellsWelt

Hackfleisch – gesund oder ungesund: Fazit

Welches Hackfleisch ist am gesündesten? Zunächst gilt, dass alle Hackfleischsorten viel Eiweiß enthalten, was vor allem für einen sportlichen Lebensstil förderlich ist. Die im Fleisch enthaltenen Inhaltsstoffe (B-Vitamine, Kalium und Eisen) unterstützen unsere  Gesundheit und von daher ist Hackfleisch ein gesundes Lebensmittel. Auch hier sollte im Rahmen einer gesunden und vielfältigen Ernährung die konsumierte Fleischmenge klein gehalten werden.

Bleiben oder werden Sie gesund!

%d Bloggern gefällt das: