Echter Salbei – Heilpflanze und Gewürz - Titel - BellsWelt

Echter Salbei – Heilpflanze und Gewürz

Der Echte Salbei ist eine alte Heilpflanze mit starker antibakterieller, pilzfeindlicher und schweißhemmender Wirkung. In der traditionellen Heilkunde hat Salbei drei Hauptanwendungsgebiete: Atemwegserkrankungen, übermäßiges Schwitzen und Probleme im Mund- und Rachenraum. Erfahren Sie hier alles Wichtige über Echter Salbei – Heilpflanze und Gewürz.

Herkunft

Der Echte Salbei, auch Garten-Salbei, Küchensalbei oder Heilsalbei genannt, ist eine Pflanze aus der Gattung Salbei, sie stammt aus dem Mittelmeerraum; mittlerweile ist sie in ganz Europa zu Hause.

Die Anwendung als Heilpflanze geht bis in die Antike zurück. Die Ärzte und Heilkundigen des Mittelalters, Paracelsus, Hildegard von Bingen, verwendeten Salbei bei akutem Fieber, Harnwegsleiden, Erkältungen und Zahnschmerzen.

Echter Salbei – Heilpflanze und Gewürz - Echter Salbei - BellsWelt
Salbei

Echter Salbei – Heilpflanze und Gewürz

Welche inneren Werte der Salbei besitzt und warum er schon seit Jahrtausenden als Heilpflanze genutzt wird, wollen wir im Folgenden etwas näher betrachten.

Inhaltsstoffe

Der Echte Salbei geizt nicht mit gesunden Inhaltsstoffen, denn er enthält viele Vitamine in relevanten Mengen, insbesondere sind dies Vitamin C und Vitamin B3.

Das Vitamin C ist für unser Immunsystem und die körpereigene Abwehr sehr wichtig. Es ist auch relevant für Knochen, Knorpel, Zähne und Bindegewebe. Vitamin C reiche Lebensmittel sind unter anderem Zitrusfrüchte, Sanddorn, Beeren, Paprika, Kohl, Fenchel, Kartoffeln, Spinat und Tomaten.

Niacin (Vitamin B3) hilft bei der Erholung des Körpers, insbesondere bei der Muskel-Regeneration sowie der Erneuerung von Haut, Nerven und DNA und außerdem unterstützt es die Bildung von Botenstoffen im Gehirn, die Informationen zwischen den Nervenzellen transportieren. Auch für die Verdauung braucht der Mensch das Vitamin. Es ist enthalten in Geflügel, Fleisch vom Rind und Wild, Kalbsleber, Fisch, Eier und in Milchprodukten.

Aber auch mit Mineralstoffen hält er nicht hinter dem Berg. Durchschnittlich enthalten 100 Gramm Salbei circa 260 Milligramm Calcium, 160 mg Kalium, 65 mg Magnesium und 10 mg Eisen, alles durchaus beachtenswerte Mengen.

Das Besondere an dieser Heil- und Gewürzpflanze sind aber die vielen Bestandteile ätherischer Öle, die sogenannten Terpene. Diese Öle sorgen nicht nur für den typischen Salbei-Geschmack, sondern sie wirken auch antibakteriell, antiviral und antitumoral. In den Blättern stecken auch noch Gerbstoffe die desinfizierend, antioxidativ und entzündungshemmend sind. Mein Lieblingsthema die Antioxidantien ist damit auch abgehackt.

Echter Salbei – Heilpflanze und Gewürz gegen Halsschmerzen und Erkältung

Über viele Jahrhunderte hinweg wurde Salbei überall da wo er wuchs zur Behandlung von Atemwegserkrankungen verwendet.

Die Heilkundigen, meist Mönche, im Mittelalter stellten außerdem einen Sirup aus Honig, Salbei und Apfelessig her. Er diente zur Behandlung von Husten, Erkältungen, Halsentzündungen und Bronchitis – und wurde die beliebteste Medizin der damaligen Zeit.

Gerade gegen Halsschmerzen hat sich der Salbei einen Namen gemacht. Für einen entzündungshemmenden Tee, werden 3-4 Blätter frischer Salbei oder 1 Teelöffel getrockneter Salbei mit 200 ml kochendem Wasser übergossen und nach einer Ziehzeit von 10-15 Minuten kann man den Tee der Bakterien und Viren bekämpft trinken. Aber auch bei Magenbeschwerden ist der Salbeitee ein guter Helfer. Vor jeder Mahlzeit eine Tasse Tee genießen und der Magen gibt Ruhe.            

Die Beliebtheit der Salbei auch in Form von Kräuterbonbons ist ungebrochen.

Echter Salbei – Heilpflanze und Gewürz gegen Körpergeruch

Salbei ist berühmt für seine Wirkung gegen starkes Schwitzen und Gerüche. Salbei verringert die Schweißsekretion, auch an den Füßen, seine antibakterielle Wirkung mindert auch den Geruch. Seine ätherischen Öle sind Bestandteil vieler Deodorants, auch für Schweißfüße.

Echter Salbei – Heilpflanze und Gewürz gegen Insektenstiche

Gegen schmerzhafte Insektenstiche und kleine Wunden, wie zum Beispiel Schürfwunden, hilft eine Auflage aus Salbei. Dazu gibt man eine Handvoll frischer Salbeiblätter in einen Topf, übergießt sie mit kochendem Wasser und lässt sie zwei Minuten köcheln. Danach legt man die warmen Blätter auf den Insektenstich oder die kleine Wunde und deckt sie dann mit einer Mullbinde ab. Die Blätter lässt man 1 bis 2 Stunden einwirken. Bei Bedarf wiederholen.

Echter Salbei – Heilpflanze und Gewürz - Salbei - BellsWelt
Echter Salbei

Echter Salbei – Heilpflanze und Gewürz und seine Nebenwirkungen

Salbei enthält ein ätherisches Öl, das Thujon, das in größeren Mengen giftig wirkt. Nach einer Mahlzeit mit mehr als sechs Gramm Salbei pro Person oder bei dafür besonders empfindlichen Menschen können Schweißausbrüche, Krämpfe, Übelkeit und Herzrhythmusstörungen auftreten.

Gestattet mir zu der Menge eine Anmerkung: Bei 6 Gramm Salbei pro Person kann das Gericht meines Erachtens nicht mehr schmecken, denn diese Menge ist eindeutig zu viel.

Schwangere und Menschen mit Herz-Kreislauferkrankungen sollten deshalb immer mit dem Arzt absprechen, ob sie Salbei nutzen können.

Echter Salbei – Heilpflanze und Gewürz: Fazit

Traditionell ist die antivirale, bakterien-, entzündungshemmende sowie adstringierende, d. h. zusammenziehende Wirkung des Echten Salbeis bekannt. Bei Entzündungen des Mund- und Rachenraumes werden handelsübliche wässrige oder alkoholische Auszüge zum Gurgeln eingesetzt. Salbeitee kann ebenfalls zum Gurgeln benutzt oder getrunken werden. Ihm wird eine schweißhemmende Wirkung zugesprochen.

Der Echte Salbei wirkt etwa bei Halsschmerzen als Kräutertee oder gegen übermäßiges Schwitzen. Die verdauungsfördernde Wirkung von Salbeitee darf ich an dieser Stelle nicht unterschlagen.

Bleiben oder werden Sie gesund!

%d Bloggern gefällt das: