Champignons – gesund und köstlich - Titel - BellsWelt

Champignons – gesund und köstlich

Champignons sind nicht nur ein sehr gesundes Lebensmittel, sondern auch ausgesprochen köstlich. Champignons gehören zu den beliebtesten Pilzen in Deutschland. Rund 3 Kilo Champignons werden pro Kopf jährlich verzehrt. Ob weiß oder braun, frisch oder gekocht beziehungsweise gebraten, als Suppeneinlage oder anderweitig verarbeitet, Champignons werten viele Gerichte auf. Es stellt sich dann auch die Frage: Sind Champignons gesund? Wie immer hier gibt es alles wichtige über Champignons – gesund und köstlich.

Herkunft

Kaum ein anderer Kulturpilz in Europa hat so eine lange Geschichte wie der Champignon. Erstmalig angebaut wurde er zur Zeit Ludwigs XIV in Paris. Und wie so oft in der Geschichte, hat auch hier der Zufall eine Rolle gespielt. So entdeckten Pariser Gärtner eines Tages weiße Champignons auf dem Dünger ihrer Beete. Sie waren findig und fanden schnell heraus, dass man diese Champignons weiter kultivieren konnte. Auch der Name „Champignon“ ist französisch und bedeutet übersetzt ganz einfach „Pilz“.

Schnell erkannte man, dass die lichtscheuen Pilze am besten in dunklen Kellern und Gewölben gedeihen. In den riesigen Pariser Katakomben fand der Pilz ideale Wachstumsbedingungen. Bis Ende des 19. Jahrhunderts wurde er dort angebaut. Doch erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts entwickelte sich eine nennenswerte Champignonzucht. Champignons hatten zunächst den Status eines Luxusgemüses und waren für die breite Bevölkerung praktisch unerschwinglich. So galten sie zu Zeiten des Sonnenkönigs Ludwig XIV. als rare und teure Delikatesse. Auch bei uns waren sie lange Zeit nur den Adligen und den gut Betuchten sowie der gehobenen Gastronomie vorbehalten.

Kulturchampignon

Mit Beginn der professionellen Kultivierung zu Beginn der 1950 Jahre verließ der Pilz seine Nische und wurde auch für weite Teile der Bevölkerung erschwinglich und trat damit seinen Siegeszug an. Mittlerweile gibt es in Deutschland rund 100 Zuchtbetriebe. Durch die Regionalität sind Champignons ganzjährig in guter Qualität erhältlich. Man unterscheidet zwischen weißen und braunen Champignons.

Champignons – gesund und köstlich - Pilzzucht - BellsWelt
Champignonzucht

Weiße Champignons

Die am beliebtesten weißen Champignon haben einen feinen Duft und ein angenehmes, ganz leicht nussiges Aroma. Der typische Vertreter ist von mittlerer Größe und besitzt einen geschlossenen Hut mit einem Durchmesser von etwa drei bis sechs Zentimetern.

Es gibt aber auch den kleineren Miniaturchampignon (1,5 cm bis 4,5 cm) oder den Riesenchampignon, bei dem der Hut eine Größe von fünf bis zu zwölf Zentimetern aufweisen kann.

Champignons – gesund und köstlich - weiße Champignons - BellsWelt
Weiße Champignons

Braune Champignons

Die braunen Champignons unterscheiden sich von den weißen Sorten eigentlich nur durch ihr kräftigeres Aroma. Auch enthalten sie etwas weniger Wasser. In Form und Größe entsprechen sie dagegen ihren weißen Kollegen.

Der Portobello ist der größte von ihnen. Ebenso wie der weiße Riesenchampignon kann sein Hut bis zu zwölf Zentimetern groß werden. 

Champignons – gesund und köstlich - braune Champignons - BellsWelt
Braune Champignons

Schauen wir und jetzt einmal die gesundheitlichen Vorteile der Champignons an.

Wie gesund sind Champignons?

Ob mini oder maxi – ob weiß oder braun in Champignons stecken jede Menge Mineralstoffe, B-Vitamine und Eiweiß. Außerdem enthalten Champignons das Provitamin D, das im Körper zu Vitamin D umgewandelt wird und vor allem für die Speicherung von Calcium und Phosphor sowie für gesunde Knochen beziehungsweise als Schutz vor Osteoporose Bedeutung hat. Auch der Gehalt an Kupfer ist bemerkenswert: Schon 200 Gramm Champignons decken den täglichen Bedarf an diesem Spurenelement zu mehr als der Hälfte.

Champignons – gesund und köstlich für das Immunsystem

Durch ihre reichlich vorhandenen Ballaststoffe bringen sie unseren Magen-Darm-Trakt ins Gleichgewicht. Und im Darm sitzt ein Großteil der Abwehrzellen des Körpers. Wenn der Darm funktioniert, wird also auch das Immunsystem stabilisiert. Diese Ballaststoffe sättigen gut und nachhaltig. Champignons sind perfekt für alle, die gerade Diät machen oder generell gerne gesund und Figur freundlich genießen. Obendrauf gibt’s noch eine ordentliche Portion Zink.

Champignons – gesund und köstlich für die Fitness

Mit Champignons fühlen wir uns fitter. Auch das liegt an den enthaltenen B-Vitaminen. Am Vitamin B3, um genau zu sein. Hat unser Körper zu wenig davon, fühlt man sich schnell schlapp und erschöpft. Im schlimmsten Fall kommt noch Schlaflosigkeit dazu. Mit einer Portion Champignons – 3 bis 5 Stück – isst man immerhin rund ein Viertel der empfohlenen Tagesdosis. Dadurch werden unsere Nerven gestärkt, das Gedächtnis gefördert, der Schlaf wird erholsamer und wir sind in einer ausgeglichenen Stimmung.

Champignons – gesund und köstlich und unsere Hormone

Wieso kommen die Hormone in Schwung? Das liegt am Zink. Denn der Mineralstoff erfüllt in unserem Körper viele wichtige Funktionen. Der Zinkgehalt in Champignons ist mit dem von Fisch vergleichbar und liegt zwischen 0,5 und 1 Milligramm.

Champignons – gesund und köstlich und ihr Kalium

Leckere Champignons zählen zu den kaliumreichsten Lebensmitteln. Sie enthalten satte 20 Prozent mehr Kalium als Fleisch. Mit nur einer Portion frischer Champignons kann man die empfohlene Tagesdosis zu 30 Prozent decken. Kalium stärkt unsere Herz Gesundheit da es der allgemeinen Muskelerschlaffung entgegen wirkt. Da unser Herz ein großer Muskel ist, … .

Champignons – gesund und köstlich - Champignons - BellsWelt
Champignons © BellsWelt

Champignons – gesund und köstlich helfen beim Abnehmen

Immerhin bestehen die Pilze zu bis zu 90 Prozent aus Wasser und enthalten kaum Fett, also perfekt für alle, die gern lecker essen und dabei auf ihre Figur achten. 19 kcal pro 100 Gramm sprechen hier eine eindeutige Sprache.

Hinzu kommt: Ihre Haut ist aus unverdaulichem Chitin. Damit ist Euer Magen eine ganze Weile beschäftigt und Sie bleiben länger satt. Wegen des vielen Chitins liegen Champignons auch gerne mal schwer im Magen. Sie haben dieses Problem? Dann Pilze immer gut kochen oder braten. So kann sie Ihr Körper etwas leichter verdauen.

Champignons – gesund und köstlich schützt vor Krebs

Der Champignon ist ideal für Menschen, die gerne abnehmen möchten, aber auch Gichtkranke, Diabetiker und Bluthochdruckpatienten sollten den schmackhaften Pilz viel öfter mit auf ihren Speisezettel nehmen. Der niedrige Natrium- und Glukosegehalt, der hohe Kalium- und Vitamingehalt sowie die verdauungsfördernden Ballaststoffe tragen dazu bei, dass besagte Patienten ganz besonders vom Champignon profitieren können.

Champignons hemmen die Tumorbildung. Das haben unter anderem Wissenschaftler am Krebszentrum „City of Hope“ in Los Angeles herausgefunden. Die Champignons hemmten das Enzym Aromatase, das an der Östrogenbildung beteiligt ist. Sie verlangsamten so beispielsweise das Wachstum von Brusttumoren. Und einen vorbeugenden Effekt habe es auch, Champignons zu essen, so die Forscher.

Champignons – gesund und köstlich stärken die Knochen

In Deutschland leiden bis zu 90 Prozent der Erwachsenen an einer Unterversorgung mit Vitamin D.

Vitamin D kann also vom Körper selbst hergestellt werden. Die Nahrung hingegen trägt nur winzige Mengen zur Deckung des Vitamin-D-Bedarfs bei und kann daher fast vernachlässigt werden. Lediglich Fisch liefert relevante Vitamin-D-Mengen. Doch kommt dieser für vegetarisch oder vegan lebende Menschen nicht in Frage. Hier können aber dann Pilze aushelfen. Zwar können auch sie den Vitamin-D-Bedarf nicht decken, doch können Sie zu seiner Deckung beitragen.

Champignons regulieren den Säure-Basen-Haushalt

Genau wie die meisten anderen Speisepilze, sind Champignons leckere Basenspender. Und das ist wichtig, um einer Übersäuerung des Körpers entgegenzuwirken. Extrem wichtig, denn ein übersäuerter Körper ist der „perfekte Nährboden“ für viele Krankheiten und Beschwerden. Und Erreger warten schließlich genug auf uns.

Champignons – gesund und köstlich in der Küche

Bevor ich zu ein Paar Zubereitungstipps komme, möchte ich Euch ein wunderbares und einfaches Gericht vorstellen: Gebratene Champignons mit Zwiebeln. Schnell, gesund und lecker.

Und somit sind wir schon bei den Tipps.

Längeres Lagern bekommt Champignons nicht gut, sie werden dadurch leicht schwammig und verlieren ihre feste Konsistenz. Mehr als etwa 2-3 Tage sollten sie daher nicht im Kühlschrank liegen. Sie können die Champignons im Schälchen lassen, sollten aber die Kunststofffolie abnehmen und nur locker auflegen, damit Luft an die Pilze kommt. Falls Sie Champignons lose kaufen, können Sie sie einfach in der Papiertüte aufbewahren.

Champignons nehmen leicht den Geruch und Geschmack anderer Lebensmittel an, deshalb sollte man sie nicht neben stark riechenden Gemüsesorten wie zum B Zwiebeln oder Knoblauch aufbewahren. Auch Früchte eignen sich nicht als Nachbarschaft, denn ihre Gase lassen Champignons schneller altern und schrumpelig werden.

Vorsicht beim Braten von Champignons: Sie saugen sich sehr schnell mit Fett voll. Darum nach dem Putzen am besten in einer beschichteten Pfanne leicht gesalzen bei mittlerer Temperatur erhitzen, bis Flüssigkeit austritt. Dann unter Wenden kurz im eigenen Saft garen. In dem vorgenannten Rezept werden die Pilze portionsweise angebraten.

Es genügt, die Pilze kurz abzubürsten. Champignons zu schälen oder die Lamellen zu entfernen, ist überflüssig. Auch braune Druckstellen musst man nicht wegschneiden. Das Putzen von Champignons ist kinderleicht und schnell erledigt. Säubern Sie die Pilze einfach mit einem Pinsel oder Küchenpapier von Substrat-Resten und schneiden Sie eventuell verfärbte oder feuchte Stellen heraus. Danach schneiden Sie die Stielenden ab und zerteilen große Hüte – das wars schon! Waschen tut Champignons gar nicht gut, sie saugen sich dabei voll mit Wasser und werden schwammig.

Champignons – gesund und köstlich - Champignons im Handel - BellsWelt
Champignons im Handel © BellsWelt

Champignons – gesund und köstlich: Fazit

Abschließend möchte ich noch einmal das Wichtigste zusammenfassen.

Champignons machen gute Laune durch ihre B-Vitamine. Sie schmeicheln der Figur durch Ballaststoffe, geringe Kalorien, viel Eiweiß und null Fett. Die Pilze stärken unsere Nerven und Muskeln (Herz) und enthalten wichtige Mineralstoffe, wie Eisen und Kupfer. Champignons sollen vor Krebs schützen.

Sie sind einfach in der Zubereitung und wahre Allrounder in der Küche.

Abschließend habe ich noch ein altes Rezept der französischen Küche für Euch: Gefüllte Champignons mit Käse überbacken.

%d Bloggern gefällt das: