Blumenkohl - der Superstar-Titel- BellsWelt

Blumenkohl – der Superstar

Schlicht, unscheinbar und absolut unauffällig kommt er daher, ein Tiefstapler, der es faustdick hinter den Ohren hat. In unschuldigem Weiß auf dem Teller liegend lässt er Fleisch und Fisch gerne den Vortritt. Sehr oft versteckt er sich, typisch Schlitzohr, noch unter einer weißen Soße, dabei hat er absolut das Zeug zum Superfood. Lesen Sie hier alles über Blumenkohl – der Superstar. 

Herkunft

Blumenkohl, auch Karfiol, Käsekohl, Blütenkohl und Traubenkohl genannt, stammt in seiner Urform aus Kleinasien (Anatolien) und wurde schon im 6. Jahrhundert erwähnt. Die Kreuzritter brachten die Samen mit nach Italien und seit dem 16. Jahrhundert wird er in ganz Europa angebaut. Blumenkohl ist heute auf der ganzen Welt verbreitet und beliebt. Im Jahr 2019 wurden laut der Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) circa 27. 000. 000 Tonnen Blumenkohl geerntet.

Blumenkohl - der Superstar-einzelner Kopf- BellsWelt
Blumenkohl

Formen und Typen

Neben dem weißen Tiefstapler mit Namen Blumenkohl gibt es noch einen Verwandten aus der Nähe von Rom, der nicht so zurückhaltend ist. Er hat sich in ein tolles grünes Gewand von großartigem Aussehen geworfen und in einigen Inhaltsstoffen übertrifft er seinen weißen Verwandten; ich rede jetzt vom Romanesco.

Blumenkohl - der Superstar-Romanesco- BellsWelt
Romanesco

Farbige Blumenkohle werden besonders in Italien und Frankreich angebaut. Es handelt sich um violette, gelbe und grüne Zuchtformen.

Der Blumenkohl ist während des Wachstums komplett von Hüllblättern eingeschlossen und daher bleibt der Kopf weiß. Bei den farbigen Sorten umschließen die Hüllblätter nicht den ganzen Kopf und durch die Lichteinwirkung färben sich die Köpfe ein.

Blumenkohl - der Superstar- bunter Blumenkohl-Bellswelt
Bunter Blumenkohl

Einkauf

Dicht anliegende, saftige Blätter, pralle Röschen und ein frischer, angenehmer und dezenter Duft sind die besten Garanten für ungetrübten Genuss bei Blumenkohl. Welke, gelbe Blätter und ein muffiger Kohlgeruch: Finger weg.

Lagerung

Im Ganzen bleibt Blumenkohl im Gemüsefach des Kühlschranks vier bis fünf Tage frisch und knackig. Auch Einfrieren ist möglich. Dafür zerteilt man die Köpfe aber besser in Röschen und blanchiert sie kurz in Salzwasser.

Vorbereitung

Entfernen Sie zunächst die äußeren Blätter und kappen Sie anschließend den Blattansatz und das Strunkende. Jetzt noch unter fließendem Wasser abspülen und fertig.

Aber; gerade bei der Verwendung von Bio-Ware kann es sein, dass kleine Lebewesen den Kopf als Heim oder als Nahrung benutzen. Schon meine Mutter hat den Blumenkohl für 15 min in eine Schüssel mit Salzwasser gelegt und dann haben die unerwünschten Bewohner freiwillig ihre Unterkünfte verlassen.

Blumenkohl - der Superstar-Blumenkohl und Raupe-BellsWelt
Blumenkohl mit Raupe im Salzwasser

Zubereitung von Blumenkohl – der Superstar

Bei der Zubereitung zeigt der Blumenkohl schon einen Teil seines Könnens, er ist ein wahrer Allrounder. Egal ob gekocht, gedünstet, gedämpft, gebraten, überbacken, frittiert, roh oder in Bierteig versteckt, Blumenkohl ist mehr als eine langweilige Beilage. 

Langes Kochen in viel Wasser tut keinem Gemüse und auch dem Blumenkohl nicht gut. Laut einer Studie an der University of Warwick liegen die Verluste der bioaktiven Substanzen durch das Kochen in viel Wasser nach 5 Minuten bei 20 bis 30 Prozent, nach 10 Minuten bei 40 und 50 Prozent und nach 30 Minuten bei satten 75 Prozent.

In meinem Beitrag „Die Kartoffel – eine gesunde Knolle“ habe ich anschaulich erläutert, warum man nur wenig oder kein Wasser*) benutzen sollte. Die Garzeiten sollte man möglichst kurzhalten: Ein ganzer Blumenkohl braucht je nach Größe nur 12-20 Minuten Garzeit. Blumenkohl-Röschen haben nach 3-5 Minuten noch Biss und sind nach 5-8 Minuten weich.

Betrachten wir jetzt die inneren Werte des Tiefstaplers.

Nährstoffe im Blumenkohl

Blumenkohl – der Superstar ist kalorienarm, sehr bekömmlich und gesund. Er besteht zu 90% aus Wasser, enthält fast kein Fett und bei seinen Kohlenhydraten handelt es sich zum Großteil um Ballaststoffe. Der Kaloriengehalt liegt bei 22 kcal und 100 Gramm Blumenkohl enthalten:

  • 2 g Proteine
  • 0,3 g Fett
  • 2 g Kohlenhydrate
  • 3 g Ballaststoffe.

Durch den niedrigen Kohlenhydratwert ist Blumenkohl die perfekte Low-Carb-Variante zu Reis oder Nudeln. Ein entsprechendes großartiges Rezept findet Ihr hier: Focaccia aus Blumenkohl und Kichererbsen Mehl.

Im Vergleich zu anderen Kohlarten hat Blumenkohl den großen Vorteil der leichten Verdaulichkeit aufgrund seiner feinen Zellstruktur. Daher eignet er sich als Schonkost und als Babynahrung.

Vitamine und Mineralstoffe

Blumenkohl ist genau wie seine Verwandten reich an Vitaminen und Mineralstoffen. In Blumenkohl stecken:

  • Vitamin B1 für das Nervensystem
  • Vitamin B5 für den Stoffwechsel und den Stressabbau
  • Folsäure für die Zellteilung, die Blutbildung, Schutz der Blutgefäße und Gefäße
  • Vitamin C Antioxidans, stärkt das Immunsystem und bindet freie Radikale
  • Das Vitamin K ist ein Antioxidans für Blutgerinnung und Knochendichte
  • Vitamin A für das Sehvermögen und die Haut
  • Kalium für den Wasserhaushalt und den Blutdruck
  • Phosphor für Zähne, Knochen und Zellen
  • Eisen für Sauerstofftransport und Hämoglobin
Blumenkohl - der Superstar-Blumenkohl im Verkauf-BellsWelt
Blumenkohl im Verkauf

Senföle gegen Krebs

Der Blumenkohl ist aber nicht nur kalorienarm und nährstoffreich, er enthält außerdem jede Menge sekundäre Pflanzenstoffe wie Senföle. Diverse Studien haben gezeigt, dass Senföle gegen freie Radikale, Bakterien sowie Pilze wirken und das Krebsrisiko senken können.

Sulforaphan im Blumenkohl

Unser Blumenkohl – der Superstar hat noch einen Stoff in der Hinterhand. An der Uniklinik Heidelberg wird seit einiger Zeit der Sekundäre Pflanzenstoff „Sulforaphan“ erforscht. Das Besondere: Er soll eine krebsheilende Wirkung haben! Das Antioxidans aktiviert nämlich körpereigene Entgiftungsenzyme in der Leber, welche die krebserregenden freien Radikale daran hindern, gesunde Zellen zu beschädigen. Sulforaphan erwies sich in mehreren Studien als hilfreich gegen:

  • Blasenkrebs
  • Brustkrebs
  • Prostatakrebs
  • Darmkrebs

Noch fehlen weitere Untersuchungen, damit Sulforaphan zur Krebsheilung eingesetzt werden kann. Fest steht aber: Blumenkohl auf dem Speiseplan kann das Krebs-Risiko verringern.

Blumenkohl und die Magen-Darm-Gesundheit

Wie schon erwähnt ist Blumenkohl Schonkost geeignet und die Senföle beeinflussen die Darmflora im positiven Sinne. Englische Studien haben gezeigt, dass die Darmflora durch den Verzehr von Blumenkohl, aber auch Brokkoli, gestärkt wird. Dies ist besonders gut für Menschen mit einer chronischen Darmentzündung und Darmkrebs. Lasst uns Blumenkohl genießen.

Bio-Blumenkohl und Antioxidantien

Blumenkohl zählt laut diversen Analysen zu jenen Gemüsearten, die äußerst selten mit Pestiziden belastet sind. Wenn Sie aber auf Nummer sicher gehen möchten, sollten Sie auf Bio-Blumenkohl setzen. Überdies hat eine Studie an der University of Oradea gezeigt, dass biologisch angebautes Kohlgemüse ein höheres antioxidatives Potential hat.

Blumenkohl - der Superstar-Lila Blumenkohl-BellsWelt
Lila Blumenkohl

Resteverwertung bei Blumenkohl

Meist sind die Blumenkohl Köpfe recht groß und je nach Familiengröße zu groß. Lebensmittel wegwerfen sollte aber keine Option sein.  Bei BallesWorld findet Ihr unter der Kategorie Resteverwertung eine große Auswahl toller Rezepte; auch für Blumenkohl Reste- Blumenkohl Sesam Bällchen.

Blumenkohl – der Superstar: Fazit

Viele Menschen, die Kohl sonst nicht mögen, können beim Blumenkohl selten widerstehen. Gut so, denn wie seine Verwandten steckt der vornehm weiße Kopf voller guter Nährstoffe, ist ausgesprochen vielseitig einsetzbar und dazu noch besonders leicht bekömmlich.

Blumenkohl, egal ob vornehm weiß oder bunt, ist sehr gesund. Er enthält viel Vitamin A für das Sehvermögen und die Haut. Flavonoide schützen unsere Zellen gegen freie Radikale.

Mit Kalium schützt der Blumenkohl das Herz, indem er den Takt des Herzens stabil hält.

Vitamin C ist in Blumenkohl reichlich vorhanden; 70 Milligramm gegenüber 50 Milligramm bei Orangen und 5 Milligramm bei Äpfeln.

Blumenkohl hilft beim Entschlacken durch den Mineralstoff Kalium.

Der Tiefstapler beruhigt Magen und Darm, weil er leicht bekömmlich ist.

Durch den hohen Gehalt an Sulforaphan schützt Blumenkohl vor Krebs. Er beugt nicht nur einer Erkrankung vor, sondern durch Studien wurde nachgewiesen, dass das Sulforaphan im Blumenkohl Chemotherapien noch wirksamer machen.

Was bedeutet ein Sternchen hinter einem Link?

*) Bei dieser Verlinkung handelt es sich um einen sogenannten Affilate-Link. Das bedeutet, der Link führt sie zu einem meiner Partnerprogramme. Falls Sie aufgrund dieser Verlinkung dort etwas bestellen, erhalte ich von meinem Partner als Dankeschön für diese Produktempfehlung (Werbung) eine kleine Provision. Dies hat für Sie absolut keinerlei Auswirkungen auf den Preis. Sie unterstützen damit den Erhalt, den weiteren Ausbau und die Pflege meiner Internetseite. Vielen Dank!

%d Bloggern gefällt das: