Aprikosen – sonnengelbe Gesundheit - Titel - BellsWelt

Aprikosen – sonnengelbe Gesundheit

Die Aprikose ist sonnengelb, samtig, fruchtig, lecker und sehr gesund. Im alten Persien schwärmten Dichter von der Aprikose und nannten sie „Samen der Sonne“. William Shakespeare bezeichnete sie in seinem „Sommernachtstraum“ als aphrodisierend und viele Frauen wünschen sich eine Haut wie eine Aprikose. Was ist so Besonderes an der kleinen sonnengelben Frucht? Erfahren Sie alles Wichtige über Aprikosen – sonnengelbe Gesundheit.

Herkunft

Die Aprikose, auch Marille oder Malete genannt gehört zu den Rosengewächsen und ihre Herkunft soll im antiken Armenien liegen. Die größten Anbauflächen liegen mittlerweile im Mittelmeerraum. Von der Türkei über Griechenland, Italien, Spanien, Marokko und Algerien ist fast jedes Land in diesem Gebiet mit größeren Anbauflächen vertreten, wobei die Türkei der Spitzenreiter ist.

Aprikosen – sonnengelbe Gesundheit - Aprikosenfrüchte am Baum - BellsWelt
Aprikosen vor der Ernte

Aprikosen – sonnengelbe Gesundheit

Betrachten wir jetzt einmal die gesundheitlichen Vorteile der Aprikosen. Sie sind nicht die großen Vitamin C- Lieferanten, denn mit 10 Milligramm pro 100 Gramm gehören sie nicht zu den Spitzenreitern beim Obst. Aber dies ist kein Grund sie nicht zu naschen, denn „Kleinvieh macht auch Mist“. Beim Naschen kommt man in dem Genuss von viel Provitamin A, das die Sehkraft stärkt und für eine schöne und gesunde Haut sorgt. 1.6 Milligramm pro 100 Gramm Aprikose machen die Aprikose zu einem der Spitzenreiter in Sachen Beta-Carotin (auch Provitamin A).

Nährwerte von Aprikosen pro 100 Gramm  

Kalorien                                           43

Eiweiß                                                0,9 g

Fett                                                     0,1 g

Kohlenhydrate                                 8,5 g

Ballaststoffe                                    1,5 g

Aprikosen helfen der Verdauung

Vielleicht ist es dem einen oder anderen schon einmal aufgefallen, Baby- und Kindernahrung enthält auffallend oft Aprikosen. Dies hat auch seinen Grund, denn ein Brei oder Püree aus reifen leckeren Früchten sind ein sehr wirksames Mittel gegen Verstopfungen bei Babys und Kleinkindern. Dies liegt an der kaum vorhandenen Fruchtsäure. Nicht nur Babys können davon profitieren, sondern auch Menschen mit einem empfindlichen Magen.

Aprikosen für starke Nerven

Auch die B-Vitamine in den Aprikosen sind wie beim Vitamin C nicht in großen Mengen vorhanden, gleichwohl sind sie in Zusammenarbeit mit dem enthaltenen Magnesium Balsam für die Seele beziehungsweise für die Nerven.

Aprikosen für gesunde Augen, Haut und Haare

Mit bemerkenswerten 1,6 Milligramm Provitamin A pro 100 Gramm Aprikosen liegen diese in der Spitzengruppe der Obstsorten. Provitamin A wird im Körper in Vitamin A umgewandelt und von daher sind Aprikosen gut für unsere Augen und ein prima Anti-Aging-Mittel.

Aprikosen entwässern

In 100 Gramm Aprikosen sind 280 Milligramm Kalium enthalten. Kalium trägt wesentlich zur Funktionsfähigkeit unserer Zellen, Muskeln und des Nervensystems bei und hilft auf sanfte Weise überflüssige Wasseransammlungen im Körper loszuwerden.

Aprikosen – sonnengelbe Gesundheit - Aprikosen, teils geöffnet - BellsWelt
Aprikosen, teils geöffnet

Aprikosen stärken das Immunsystem

Carotinoide sind dafür zuständig, dass viele Lebensmittel in den appetitlichen Farben rot, gelb und orange in Erscheinung treten. Diese orangefarbenen oder roten Naturfarbstoffe, die in Paprika, Karotten, Aprikosen und anderem Obst und Gemüse enthalten sind, werden im Körper zu Vitamin A umgewandelt. In dieser Form reduziert das Beta-Carotin Oxidationsprozesse, reguliert das Zellwachstum, steuert Reaktionen des Immunsystems und erfüllt darüber hinaus noch viele weitere wichtige Funktionen im Körper. Das Trio aus den Vitaminen A, C und E sorgt dafür, dass unser Immunsystem gut funktioniert, denn

  • Vitamin A stärkt die Sehkraft und wirkt antioxidativ!
  • Das Vitamin C stärkt das Immunsystem und ist als Antioxidans am Zellschutz beteiligt.
  • Vitamin E ist ein kraftvolles Antioxidans, das zur Erhaltung von Zellwänden und zu einer optimalen Sauerstoffversorgung der Zellen beiträgt.

Außerdem schützt das Trio die Haut vor schädlichen UV-Strahlen und hilft dabei, die Arterien frei von Ablagerungen zu halten. Der große Anteil von Carotinoiden in den wunderbaren Früchten schützt unsere Körperzellen vor schädlichen Einflüssen – freie Radikale – und kann so unter Umständen auch Krebserkrankungen vorbeugen.

Somit ist mein Lieblingsthema „Antioxidantien“ auch abgehandelt und lasst uns Aprikosen essen.

Getrocknete Aprikosen – sonnengelbe Gesundheit

Aprikosen – sonnengelbe Gesundheit - Getrocknete Aprikosen - BellsWelt
Aprikosen, getrocknet und geschwefelt

Wie wir schon festgestellt haben, sind Aprikosen gesund. Dies gilt natürlich auch für getrocknete Früchte, die sogar einen bis zu fünf Mal höheren Vitalstoffgehalt aufweisen. Durch den Entzug von Wasser bei der Trocknung steigt auch die Mineralstoffkonzentration. Zwar enthält getrocknetes Obst weniger Vitamin C, da das hitzeempfindliche Vitamin beim Trocknen verloren geht. Dafür sind Trockenfrüchte aber durch ihren hohen Ballaststoffgehalt besonders gesund für den Verdauungstrakt.

Beim Kauf getrockneter Früchte sollte man darauf achten, dass die Aprikosen Bio-Qualität haben. Dann wurden sie nicht geschwefelt. An der Farbe kann man dies schnell erkennen. Leuchtend orange, wie auf dem obigen Bild ist geschwefelte Ware und ungeschwefelte Früchte sind dunkelbraun. Die Verwendung von Schwefel erhält zwar die schöne Farbe der Früchte, vernichtet aber Vitamine und kann gesundheitsschädlich sein. Besonders für Asthmatiker ist der Zusatz von Schwefel gefährlich, da er Asthmaanfälle auslösen kann.

Aprikosen – sonnengelbe Gesundheit und ihre Nutzung

Kaum ein Obst kann so vielfältig genutzt werden wie die großartigen Aprikosen. Der Bäcker und Konditor verwendet Aprikosenkonfitüre zum Aprikotieren. Dies verbessert den Geschmack und verhindert ein Austrocknen des Gebäcks. Eine Sachertorte ohne Marillenmarmelade ist keine Sachertorte. Einige Beispiele für die Verwendung der Aprikosen in der Küche findet Ihr bei

Viel Spaß beim Ausprobieren.

Aber damit noch nicht genug. Die Steinfrucht hat auch einen Kern. In diesem Stein liegt der Samen. Er schmeckt in der Regel bitter und hat ein starkes Bitter-Mandel-Aroma. Deshalb kommt er bei der Herstellung von Persipan – Marzipanersatz – und Amaretto-Likör zum Einsatz. Es gibt einige türkische Sorten, die süße Samen enthalten. Kommen wir jetzt noch zu einem Problem mit den bitteren Aprikosensamen.

Bittere Aprikosenkerne enthalten Amygdalin

Bitteren Aprikosenkernen wird in der Alternativmedizin nachgesagt, dass sie Krebs vorbeugen oder bekämpfen können. Beworben wird dieser Stoff im Netz mit der Bezeichnung Vitamin B17. Dafür gibt es laut dem Bundesinstitut für Risikobewertung jedoch keinen wissenschaftlichen Nachweis.

Vielmehr warnt das Institut vor dem Verzehr von mehr als ein bis drei Aprikosenkernen am Tag, da diese einen hohen Gehalt an Amygdalin aufweisen. Besser sei ein kompletter Verzicht. Während der Verdauung wird aus dem Amygdalin Blausäure freigesetzt. Diese kann in größeren Mengen zu Vergiftungen und sogar zum Tod durch Atemlähmung führen.

Aprikosen – sonnengelbe Gesundheit: Fazit

Die schönen sonnengelben Aprikosen sind sehr bekömmlich, helfen der Verdauung, fördern das Entwässern, stärken die Nerven und das Immunsystem. Sie können das Abnehmen, dank weniger Kalorien, unterstützen und als wahres Anti-Aging-Mittel die Schönheit fördern.

Bleiben oder werden Sie gesund!

%d Bloggern gefällt das: