Vitamin D – das Sonnenvitamin - pflanzliche Vitamine - BellsWelt
Pflanzliche Vitamine ©BellsWelt

13 Helfer für ein starkes Immunsystem

Wir haben es schon in der Schule gelernt: Das Immunsytem ist überlebenswichtig. Es schützt den Körper vor Krankheitserregern, vor krankmachenden Zellveränderungen und vor Schadstoffen. Anders ausgedrückt ist es unser biologisches Abwehrsystem. Das Immunsytem ist ein komplexes Netzwerk aus Organen, Zellen und Molekülen. Unser Immunsystem ist Tag und Nacht und von der Geburt bis zum Tod für uns im Dauereinsatz im Kampf gegen Krankheitserreger aller Art, von Viren und Bakterien bis hin zu Umwelteinflüssen. Erfahren Sie hier in einer Zusammenfassung, welche Lebensmittel dem Immunsystem unter die Arme greifen können, wer die 13 Helfer für ein starkes Immunsytem sind.

Funktion des Immunsystems

Wie schon erwähnt ist unser Immunsystem ununterbrochen im Einsatz für unsere Gesundheit. Man schätzt, dass dieses System täglich Milliarden von Abwehrzellen produziert; eine unvorstellbare Leistung. Mit einer gesunden Ernährung und einem stressfreien Lebensstil können wir unser Abwehrsystem unterstützen. Durch die Corona-Pandemie ist dieses Thema in den Vordergrund gerückt worden, da ein schwaches Immunsystem schwere Verläufe einer Infektionskrankheit begünstigt.

Um Bakterien, Pilze, Viren, Parasiten und Schadstoffe abzuhalten, hält der Körper drei Abwehrsysteme bereit.

Ohne Fett geht es nicht-Salat mit Walnuss Dressing-Bellswelt
(c) BellsWelt

Anatomische Barrieren

Feuerwehrleute schützen sich mit einer komplexen Schutzausrüstung gegen die mannigfaltigen Gefahren bei ihren Einsätzen. Ähnlich schützt sich unser Körper mit Haut, Schleimhäuten, Nasenhaaren oder den Flimmerhärchen auf den Bronchien. Diese „Schutzausrüstung“ hält als erstes Abwehrsystem die gröbsten Angriffe von außen ab. Die Magensäure gehört auch zu diesem Abwehrsystem. Sie macht Keime unschädlich, wenn diese über die Nahrungsaufnahme in den Körper gelangen.

Jeder der auf eine Schutzausrüstung angewiesen ist, hält diese auch in Ordnung. Oder haben Sie schon einmal Feuerwehrleute mit defekter Ausrüstung gesehen? Wenn die Haut oder die Schleimhäute verletzt sind, ist dies vergleichbar ungünstig und dem Eindringen von Erregern sind Tür und Tor geöffnet. In diesem Zusammenhang stellt sich jetzt bei mir die Frage: Muss ich wegen meiner Eitelkeit meine Nasenhaare immer ganz wegschneiden? Oder, …

Die angeborene Abwehr

Sollte es einem „Bösewicht“ gelingen die körpereigene äußere Abwehr zu durchbrechen oder zu umgehen, dann kommt das zweite Abwehrsystem zum Einsatz und das ist die angeborene Abwehr. Diese natürliche Abwehr besteht einfach ausgedrückt aus Fresszellen. Diesen wird durch Botenstoffe signalisiert, wo sich ein „Feind“ befindet. Dieser körperfremde Eindringling wird von den Fresszellen umschlossen und neutralisiert.  

Die erworbene Abwehr

Dann muss sich unser Immunsystem noch mit wiederkehrenden Bedrohungen auseinander setzten. Dies sind zum Beispiel Grippe- oder Schnupfenviren. Bei dem ersten Kontakt des Körpers mit diesen Erregern werden sogenannte Antikörper gebildet und die Eigenschaften des Erregers werden quasi abgespeichert. Beim zweiten Auftreten des Erregers im Körper, vielleicht erst Jahre später, wird dieser erkannt und die Verteidigung des Körpers beginnt indem schnell die passenden Antikörper produziert und eingesetzt werden. Fast jeder Infekt trainiert das Immunsystem. Übrigens, nach dem gleichen Prinzip funktionieren auch Impfungen.

Krankheiten des Immunsystems

Wenn unser Immunsystem ein Leben lang so wie oben sehr einfach dargestellt funktionieren würde, wäre dies optimal. Leider ist dies aber nicht so, es gibt

  • Angeborene Immundefekte
  • Krankheiten wie Diabetes, HIV
  • und Medikamente bei Therapien nach Transplantationen und Krebs Erkrankungen.

Allergien und auch Autoimmunkrankheiten schwächen die Strukturen des Immunsystems. Diese unvollständige Aufzählung zeigt, dass wir auch unser Immunsytem unterstützen müssen.

Immunsystem stärken

So wie es viele gute Gründe gibt, dass Immunsystem zu stärken, so gibt es auch viele Möglichkeiten dies zu tun.

Im Nachfolgenden möchte ich Euch 13 Helfer für ein starkes Immunsystem vorstellen. 13 Lebensmittel, die jeder für sich und alle zusammen unser Abwehrsystem unterstützen und stärken.

13 Helfer für ein starkes Immunsystem

Ich glaube es ist jedem von uns klar, dass ein Schutz oder eine Stärkung des Immunsystems gerade im Alter sehr wichtig ist. Neben den unten aufgeführten Helfern gibt es noch andere Möglichkeiten unser Abwehrsystem zu unterstützen. Manch einer wird gleich schmunzeln, wenn er liest, was man tun kann, um dem Immunsystem zu helfen. Diese Hilfen sind

  • Flüssigkeitszufuhr in ausreichender Menge
  • Sport und Bewegung
  • Frische Luft und Licht
  • Stressreduktion
  • Schlaf in ausreichender Menge
  • Lachen und Singen
  • Küssen
  • Wechselduschen
  • Verzicht auf Alkohol und Rauch.

Ihr habt richtig gelesen, küssen und lachen gehört dazu. Welche Schäden an Körper und Seele entstehen, haben wir doch alle in den Zeiten des Lockdowns erlebt.

Das eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse dem Ganzen förderlich ist, ist doch logisch.  Damit ist eine Ernährung nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung gemeint.

Die Helfer für ein starkes Immunsystem

Kommen wir jetzt endlich zu den Lebensmitteln, die allein aufgrund ihrer Inhaltsstoffe unser körpereigenes Abwehrsystem unterstützen.

Aronia am Strauch
(c) BellsWelt

1. Aronia

Die Aroniabeeren enthalten sehr viele Vitamine und Mineralstoffe. Der sekundäre Pflanzenstoff Anthocyan verleiht den Früchten ihre intensive Farbe, wirkt entzündungshemmend und stärkt ein schwaches Immunsystem. Des Weiteren stärkt ein hoher Gehalt an Folsäure, Vitamin C und K das Immunsystem. Die Aroniabeere ist ein sehr starkes Antioxidans und daher ein guter Helfer im Kampf gegen freie Radikale und chronische Entzündungen

Ballaststoffe sind lebenswichtig - Heidelbeeren- BellsWelt
Heidelbeeren ©BellsWelt

2. Heidelbeeren

Die Heidelbeeren sind ein gesundes Superfood, das viele Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien enthält. Sie enthalten, wie die Aroniabeere, den Farbstoff Anthocyane. Heidelbeeren haben gegenüber der Aronia einen Vorteil: Sie schmecken um ein Vielfaches besser.

Artemisia annua-Einjähriger Beifuss Tee
(c) BellsWelt

3. Beifuß – Artemisia annua

Der einjährige Beifuß – Artemisia annua, die Königin der Heilpflanzen, zählt zu den ältesten Heilkräutern der Erde und sie wird wegen ihrer Wirkungen gegen Malaria und Krebs mittels vieler Studien erforscht. Die Heilpflanze zählt zu den am meisten erforschten Pflanzen weltweit. Der einjährige Beifuß wird vom Max-Planck-Institut in Potsdam auf seine Wirkung gegen Covid-19 untersucht und im Herbst 2020 begannen Studien diesbezüglich in Mexiko. Heute wird Beifuß häufig zur Linderung von Beschwerden im Magen-Darm-Trakt sowie zur Beruhigung eingesetzt. Ein gesunder Darm stärkt das Immunsystem. Auch andere Kräuter wie Petersilie und Thymian unterstützen die Abwehr.

Ingwer-Heilkräfte pur!- Ingwer im Verkauf-BellsWelt
(c) BellsWelt

4. Ingwer

Der Ingwer regt das Immunsystem an und wird daher gerne als Stärkungsmittel eingenommen, dies auch wegen seiner antibiotischen Wirkung. Die Einnahme erfolgt oft als Tee mit Honig. Ein großartiges Rezept zur Stärkung des Immunsystems finden Sie unter Zitronen-Ingwer-Honig Creme. Gingerol, der entzündungshemmende und antioxidativ wirkende Hauptbestandteil von Ingwer kann das Risiko an einer Infektion zu erkranken verringern.

Mandeln – Gesundheit zum Naschen - Titel - BellsWelt
(c) BellsWelt

5. Mandeln

Die Mandeln sind eine großartige Quelle für gesunde Fette, Ballaststoffe und Eiweiß. Sie sind reich an Magnesium, Vitamin E und weiteren Nährstoffen. Vitamin E ist ein wichtiges Antioxidans. Es wirkt als Radikalenfänger im Körper und schützt die Zellen. Dieser schützende Effekt erstreckt sich vom Immunsystem zum Nervensystem, über die Muskulatur bis zu den Augen.

Granatapfel - der gesunde Paradiesfrucht - reifer Granatapfel - BellsWelt
Reifer Granatapfel © BellsWelt

6. Granatapfel

Granatapfelkerne haben eine antientzündliche sowie antibakterielle Wirkung und sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien. Vor allem zwei wichtige Stoffe vereinen sich in den Kernen: Zum einen Punicinsäure, eine mehrfach ungesättigte Fettsäure, die reich an bioaktiven Stoffen ist sowie Punicalagin, ein sekundärer Pflanzenstoff, der eine potenziell krebshemmende Wirkung hat.

Knoblauch - eine großartige Knolle- Titel- BellsWelt

7. Knoblauch

Allicin im Knoblauch wirkt leicht blutverdünnend und blutdrucksenkend – das schützt vor Thrombosen, Herzkreislauferkrankungen und Schlaganfall. Vor allem aber bekämpft das Allicin Viren, Bakterien und Pilze und unterstützt somit das Immunsystem. Darum wird Knoblauch auch als natürliches Antibiotikum bezeichnet und er fördert im Gegensatz zu chemischen Antibiotika die gesunde Darmflora. Diese wiederum macht den größten Teil des menschlichen Immunsystem aus.

Weißkohl ist so gesund! -Titel- BellsWelt

8. Weißkohl

Die im Kohl reichlich vorhandenen Antioxidantien wie Bioflavonoide und Chlorophyll schützen unsere Zellen vor den Giftstoffen, die unser Organismus täglich bekämpfen muss. Wer Weißkohl isst, muss sich um seine Versorgung mit Vitamin C und Zink keine Sorgen machen. 100 g Weißkohl enthält rund die Hälfte der empfohlenen Tagesdosis. Mit den Nährstoffen des Weißkohls stärken Sie also die Abwehrkräfte des Körpers und kommen mit etwas Glück ohne Erkältung durch den Winter.

Eines der besten Blattgemüse - Spinat

9. Spinat

Der Spinat ist ein kalorienarmes Gemüse, das reich an den Vitaminen der B-Gruppe sowie Vitamin C ist, außerdem hat er einen hohen Beta-Carotin-Gehalt– das ist die Vorstufe von Vitamin A. Das grüne Blattgemüse versorgt den Körper zudem mit den Mineralstoffen Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen. Spinat hat einige gesundheitsförderliche Eigenschaften. So hilft das Gemüse zum Beispiel dabei, oxidativen Stress zu reduzieren. Die in Spinat enthaltenen Antioxidantien schützen vor Alterung und helfen, das Risiko für Diabetes und Krebserkrankungen zu reduzieren.

Paprika - die gesunde Schote-Titel- BellsWelt
(c) BellsWelt

10. Paprika

Paprika besitzt große Mengen an Kalium, Magnesium, Zink und Calcium. Darüber hinaus sind Paprika reich an Vitaminen. Denn neben Vitamin A und B enthalten sie besonders viel Vitamin C. Mehr als in manchen Zitrusfrüchten. In roten Paprika ist der Vitamin C-Gehalt im Vergleich zu andersfarbigen Paprika besonders hoch. Ein weiterer Pluspunkt für die leckere Paprika sind die vorhandenen Antioxidantien. Diese Antioxidantien schützen unseren Körper vor schädlichen Substanzen wie freie Radikale. Antioxidantien bekämpfen diese, indem sie freiwillig ein Elektron abgeben und so die freien Radikalen unschädlich machen.

Möhren - die Gesundmacher - Möhren in der Erde - BellsWelt
Möhre noch in der Erde (c) BellsWelt

11. Möhren, Karotten

In Karotten stecken große Mengen sekundärer Pflanzenstoffe. (Sekundäre Pflanzenstoffe zählen nach bisherigen Erkenntnissen für den Menschen nicht zu den essenziellen Nährstoffen, haben aber Einfluss auf eine Vielzahl von Stoffwechselprozessen.) Die wichtigste Rolle spielen dabei die Carotinoide, dies sind Naturfarbstoffe, die meist orangefarben sind. Dazu zählt auch das Beta-Carotin, die wichtigste Vorstufe von Vitamin A.

Carotinoide haben eine hohe antioxidative Aktivität und können sowohl das Immunsystem verbessern als auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und bestimmter Krebsarten verringern. 

Powerfrucht Tomate - Bio Tomaten - BellsWelt
Bio-Tomaten © BellsWelt

12. Tomaten

In meinem Aufsatz über gesunde Ernährung habe ich darauf hingewiesen, dass durch unsere industriell hergestellte Nahrung und durch Umweltgifte unser Körper unablässig mit Schad- und Giftstoffen bombardiert wird. Diese schädigen unseren gesamten Organismus und unser Erbgut. Das Immunsystem verliert seine Abwehrkräfte und wir werden anfällig für Infektionen und sonstigen M… den kein Mensch braucht.

Dagegen lässt sich mit der richtigen Ernährung viel tun und dazu gehört auch unverzichtbar der Genuss von Tomaten. Tomaten zum Frühstück sind ein großartiger Anfang des Tages. Denn sie sind reich an Antioxidantien und wirken starkreinigend auf den Organismus. Die Tomate besitzt nicht nur hohe Mengen Vitamin C, sondern auch zahlreiche B-Vitamine, welche die Konzentration fördern. Das Eisen der Tomate liefert Energie, die Folsäure schützt vor Arterienverkalkungen. Auf diese Weise stärkt die Tomate ganz nebenbei unser gesamtes Immunsystem.

Die Lindenblüte als Heilpflanze-Titel-BellsWelt
(c) BellsWelt

13. Lindenblüten

Die Lindenblüten enthalten eine Kombination aus ätherischen Ölen, Gerbstoffen, Flavonoiden und Schleimstoffen. Diese Zusammensetzung ist der Grund für ihre vielfältig heilende Wirkung.

So hemmen die ätherischen Öle (Farnesol) die Bildung von Pilzen. Die Flavonoiden unterstützen die Immun-Abwehr, Saponine wirken genau wie Gerb- und Schleimstoffe entzündungshemmend.

(c) BellsWelt

13 Helfer für ein starkes Immunsystem: Fazit

Somit bin ich am Ende meiner nicht vollständigen Aufzählung der Helfer für ein starkes Immunsystem.

Die aufgeführten Lebensmittel kann man spielend in den Speiseplan einer Woche einbauen und unterstützen so die körpereigene Abwehr. Gerade in dieser pandemischen Zeit sollten wir Wert auf ein starkes Immunsystem legen. Es ist wissenschaftlich belegt, dass eine starke körperliche Abwehr Verläufe von Erkrankungen mindert und/oder die Krankheitsdauer verringert wird.

%d Bloggern gefällt das: